Aktuelle Beiträge in der Rubrik Konzern

telegraphen_lounge: „Digital Defense – Mehr Sicherheit durch digitale Abwehr?“

Digital Fortress; Foto: Gary Scott - Fotolia.com

Digital Fortress; Foto: Gary Scott – Fotolia.com

Die zunehmende digitale Vernetzung unserer Gesellschaft eröffnet Spionen, Terroristen, Militärs, organisierten Kriminellen oder Einzeltätern neue Angriffsmöglichkeiten. Mit welchen Abwehrstrategien können sich Staat und Wirtschaft effektiv gegen Cyberbedrohungen schützen?

Cyberwar-Szenarien stellen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Immer häufiger erfolgen Attacken nicht auf konventionellem Weg, sondern über Datenleitungen. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (0)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Antwort auf Philipp Rösler

In die sehr emotional geführte Debatte um die zukünftigen Volumentarife der Telekom hatte sich auch Wirtschaftsminister Philipp Rösler eingeschaltet. Telekom-Chef René Obermann hat ihm geantwortet – hier der Brief an den Minister: Brief_Rösler 25.04.2013

Kommentare (88)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Rukeys: Das spielt für mich und viele andere schon eine Rolle! Sie wissen das der Breitbandausbau mit sehr viel Geld von den Gemeinden und Bundesländern (und teilweise auch Bund) findanziert wird und jetzt wird zusätzlich noch gesagt wir brauchen noch mehr Geld für den Netzausbau? ...
  • Gutscheinkammer.de: Guten Tag zusammen, ich fasse mich auch kurz, finde es wirklich eine Frechheit, das die Datentarife so gedrosselt werden sollen. Zu der Diskussion von Herr Obermann und Herrn Räßler sage ich jetzt einfach mal garnichts... ;) ...
  • DSL Vergleich: Da hat Philipp Rösler ja mal wieder was rausgehauen ... so kennen wir ihn nunmal! ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Die Cyborgs kommen, fragt sich nur wie

Irgendwie schaudert’s mich schon, wenn ich lese, dass ein russischer Milliardär Menschen unsterblich machen will, indem er sie mit Maschinen verschmilzt. Brrr. Aber wer weiß, vielleicht sind wir in ein paar Jahren schon so weit, dass wir die Vorstellung ganz normal finden. Jedenfalls haben wir in unserer telegraphen_lounge zur NEXT in Berlin schonmal darüber diskutiert, ob wir ab 2020 alle Cyborgs sind. Ob wir unsere Körper tunen, weil es der technische Fortschritt möglich macht. Ob wir uns zu Supermenschen machen – falls wir uns das leisten können. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (10)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Petra: Ich halte mich seit einiger Zeit in Tokio auf und hier wird die Diskussion gänzlich anders geführt als in Deutschland. Roboter sind hier seit Jahren Gegenstand der Alltagskultur und werden bei Weitem nicht so kirtisch begutachtet. Ich denke angebracht wäre hier ein gesundes Mittelmaß ...
  • Christian Rommes: Es schaudert mich bei dem Gedanken, wenn erste Cyborg-Viren aufkommen. Man stelle sich vor, ein chip-getuntes Gehirn gerät unter die Kontrolle von Botnetzen! Gibt es dann auch wöchentliche Antiviren-Updates für unsere Gehirne? Und wer nicht zahlt wird ferngesteuert? Schöne Aussichten ... ...
  • Pascal: Außer die machen einen Deal mit der Telekom (á la Spotify) , dass der Traffic nicht angerechnet wird ;) ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

telegraphen_lounge zur NEXT: 2020 sind wir alle Cyborgs!

JD Hancock/flickr

JD Hancock/flickr

Neuere Entwicklungen in der Medizintechnik lassen Blinde wieder sehen und Gehörlose wieder hören. Kombiniert man diese mit moderner Kommunikationstechnik, sind bereits heute technische Upgrades des menschlichen Körpers möglich. Wir können uns übermenschliche Sinne und Kräfte im Internet bestellen.

In den vergangenen Jahren hat die Medizintechnik erstaunliche Fortschritte gemacht. Die sogenannten Cochlea-Implantate sind fast schon zu einer Standardbehandlung für Gehörlose geworden und lassen sie wieder hören.

weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (7)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Petra: Ich habe vor kurzem eine Reportage über Exoskeletts im japanischen Krankensystem gesehen. Da halte ich die Entwicklung für mehr als sinnvoll und ich würde wünschen, dass sich da auch die deutschen Krankenkassen an der Entwicklung beteiligen würden ... und vor allem dafür bezahlen! ...
  • Fritz: Da kann ich nur hoffen, dass ich 2020 auch das Geld habe alle Implantate einbauen zu lassen ... ...
  • Piraten Politiker: 2020 werden wir mit 384 Kbit T-DSL Surfen während es wo anderst die 1 Gbit Flat gibt. 2020 wird Deutschland somit technisch wieder auf den Stand der 90er Jahre zurück gefallen sein, dank T-Offline. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Frühjahrsputz: Wir räumen unsere Mobilfunktarife auf

Ab 22. Mai gibt es für Privat- und Geschäftskunden neu strukturierte und transparente Mobilfunktarife. Für jeden ist etwas dabei. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (155)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Alfons: Der Hinweis kostenlose Erreichbarkeit bundesweit ist meines Erachtens solange irreführend wie die Rufweiterleitung aus der zugebuchten Festnetznummer, bei mir zu dem Tarif Complete Comfort XL für immerhIn 79,95, an die eigene Mobilnummer noch kostenpflichtig ist. Bei mir werden offensichtlich hierfür immerhin ,19 Cent/Min abgebucht. ...
  • Michaela Weidenbrück: Vielen Dank für die rege Diskussion zu unseren neuen Mobilfunktarifen. Weitere Infos findet Ihr auf telekom.de. Wir schließen jetzt diesen Blog. Bis bald Michaela ...
  • Cees: Dieser Preisliste tut vermuten das die Weiterleitung zwar Geld kostet (für Comfort XS und S) aber da Anrufe nach Handy's und ins Festnetz im Innland im Tarif Comfort M schon drin sind dieser Weiterleitung kein Geld kostet: http://www.telekom.de/dlp/agb/pdf/41255.pdf ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren