Aktuelle Beiträge in der Rubrik Konzern

Wer hat Angst vorm bunten Netz?

Im Internet sind auch keine Nachrichten Meldungen wert. Die Position der Telekom zum Thema Netzneutralität ist längst bekannt. So haben wir etwa unser Konzept der Managed Services, die das so genannte Best-Effort-Internet ergänzen sollen, hier im Blog schon vor mehr als anderthalb Jahren ausführlich erläutert. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (80)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Hartmut: So, jetzt muss ich noch mal nach längerer Zeit was dazu sagen: Sie sagen dass es gegen Aufpreis in Zukunft garantierte Qualität geben wird den der Inhalte-Anbieter zu zahlen hat. Ein riesen Problem dabei: Nur wenn es ohne diese Garantie ausreichend oft vorkommt dass das Tempo ( Traffi oder Ping ) nicht ausreicht werden diese Inhalte-Anbieter bereit sein dafür zu zahlen. In einen gute ausgebauten Netz passiert das so aber einfach nicht oft. Folge ist dass die Provider damit ein sehr grosses Interresse haben die Geschwindigkeit bei Anbietern die nicht extra zahlen künstlich zu drosseln, Leistungen die der Endkunde wie gesagt schon mit Extra-Aufpreis bezahlt hat. Ein VDSL 100 Anschluss ist ja bei ihnen auch viel teurer als als ein 6 mbits-Anschluss. So eine gezielte Drosselung wäre in meinen Augen aber Besch... am Kunden der schon extra zahlt für extra schnelle Leitung! ...
  • hilikus: Ich kann vielen Kommentaren nur beipflichten. Für mich als Kunde spielt es keine Rolle, wie und wo sich hinter den Kulissen geeinigt wird. Ich zahle ja für die Dienstleistung u.a. dafür, dass das eben "passiert". Nur leider passiert es nicht. Und das betrifft selbst wichtige Netze im Bildungsbereich wie das Belwue. Auch hier weigert sich die DTAG, kostenneutral zu peeren. Resultat ist: Als DTAG Kunde hat man eine miserable Anbindung ans Belwue. Auch eine Sonderkündigung wurde mir deswegen verweigert. Schließlich funktioniere der Anschluss ja ordnungsgemäß. Ich könnte mir ja einen VPN Dienst holen. Zahlen müsste ich das natürlich selbst. Und das Problem wird in absehbarer Zeit nicht gelöst. Danke fürs Gespräch. Ich bin im November von UM zur Telekom gewechselt, schließlich sind die ja Testsieger. Und haben ja auch als Selbstbehauptung den Slogan "bestes Netz", da wird man dann keine Probleme haben. Aber leider pustekuchen. Trauriger Fakt ist: Die DTAG hat eines der teuersten Angebote am Markt, und kann damit leider den Premiumzugang nur zum Intranet garantieren. Alles andere ist Glücksspiel, in der Transparenzinitiative tauchen ja Peering Knoten und deren Auslastung nicht auf. Und Glücksspiel kann ich für einen geringeren Preis auch bei günstigeren Anbietern bekommen. ...
  • Matthias: Hallo Herr Blank, vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Soweit ich die aktuelle Diskussion verstehe, sollen "Spezialdienste" (wie Videokonferenzen, Telemedizin oder Onlinespiele usw.) im Falle eines "Datenstaus" priorisiert werden können. Wenn ich nun beispielsweise latenzarm auf meinen heimischen Rechner über das Internet zugreifen möchte (Remote Desktop), wäre auch für mich eine entsprechende Priorisierung nützlich. In diesem Sinne wäre also der Zugang zu meinem Rechner der Spezialdienst. Wenn es wirklich zu den befürchteten Staus kommen sollte, wäre ohne eine entsprechende Priorisierungsmöglichkeit ein sinnvoller Zugriff auf den heimischen Anschluss bei einigen Anwendungsgebieten nicht mehr möglich. Gibt es zu dieser Problematik bereits Überlegungen? Viele Grüße Matthias ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Was ist wahr am Varoufake?

800_600_Aus den Redaktionskonferenzen einer großen Hamburger Wochenzeitschrift wurde vor einigen Jahren ein netter Spruch kolportiert: Wer recherchiert, ist meinungsschwach!!! Was als Running Gag in Hamburg kursierte, scheint heute weit verbreitete Praxis. Der High-Speed-Informationsfluss im Internet-Zeitalter hat den klassischen Journalismus innerhalb kürzester Zeit komplett umgekrempelt. Wo Fakten, Daten, Dokumente jederzeit und überall abrufbar sind, verlieren die klassischen Medien ihr Quasi-Monopol der Nachrichtenvermittlung und Einordnung. Die Trennung von Nachricht und Meinung ist längst aufgehoben.

weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (0)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Mediabubble – Wahrheit im Netz?

telegraphen_lounge 2 groß

Nichts hat den Journalismus so grundlegend verändert wie das Internet. Wie kann man heute journalistische Qualität zwischen Wahrheit, Lüge und PR im Netz gewährleisten?

Ob Ukrainekonflikt oder Impfempfehlung – im Internet stehen wahrheitsgetreue Informationen unmittelbar neben geschönten oder gar frei erfundenen Inhalten. Eine Überprüfung ist allein aufgrund der schieren Masse kaum möglich. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (0)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Samsungs neue Super-Handys

Gleich zwei neue Galaxy Modelle hat Samsung auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt: das Samsung Galaxy S6 und das S6 edge. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (4)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • smartphone-vergleichstest.de: Ich bin auch ein richtiger Samsung-Galaxy-Fan geworden. Habe seit dem S2 alle Modelle gehabt. Mit dem S6 Edge bin ich aktuell noch total zufrieden, obwohl mir das neue S7 schon seht gut gefällt. Mein Vertrag läuft bald aus, dann wird der verlängert und dann wahrscheinlich mit einem S7 Edge. ...
  • Leo N.: Sind wir doch mal ehrlich. Seit es die Galaxy-Reihe gibt, hat Samsung designtechnisch nichts innovatives mehr zustande gebracht. Die ganzen Galaxy-Modelle sehen sich rein optisch so wahnsinnig ähnlich, dass einem vor Langeweile schlecht werden kann. Ob man jetzt 5" als zu groß emfpindet oder nicht, ist natürlich eine ganz andere Frage. Das kann nur jeder selbst für sich entscheiden. Ich weiß, streng genommen gilt das auch für das Design, klar. Aber es ist Fakt, dass die Samsung-Geräte sich extrem ähneln. Liegt wahrscheinlich daran, dass die Koreaner nicht mutig genug sind. Frei nach dem Motte: "Never change a running system". Trifft hier im übertragenen Sinne wohl auch zu... ...
  • Green-Tablet.de: Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass sich Samsung bei den neuen Modellen auf die Apple-Methode eingelassen hat und die Akkus nicht mehr wechselbar sind - bzw. wie mittlerweile bekannt wurde - sich nur von Fachkräften wechseln lassen. Das freut sicher die Fachhändler, bedeutet für die Kunden aber auch, dass deutliche Mehrkosten entstehen, wenn der Akku kaputt geht. Das müsste nicht sein. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Im Video vorgestellt: das HTC One M9

Gerade erst hat HTC auf dem Mobile World Congress in Barcelona sein neues Topmodell, das HTC One M9, präsentiert. Jetzt stellen wir es Euch im Video etwas genauer vor. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (7)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Michaela Weidenbrück: Hallo David, das kann ich leider noch nicht beantworten. ...
  • David Ludwig: Hallo, wie viel wird denn das HTC One m9 ungfähr mit einem Magenta L bzw. L-Prmium kosten? Lg, David ...
  • Sebastian Huber: Ich freue mich schon sehr auf das neue One M9. Hatt bislang schon einige Geräte aus der Desire-Serie und bin mit HTC recht zurfrieden. Einzig die Kameras waren immer nicht so das gelbe vom Ei. Aber wenn ich jetzt lese, dass man auf 20 Megapixel aufgerüstet hat - perfekt! ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren