Aktuelle Beiträge in der Rubrik Konzern

Managed Services im Film

Wir hatten an dieser Stelle schon einmal ausführlich erläutert, warum Managed Services das Internet für alle besser machen. Nicht jeder kann sich vorstellen, wie diese neuen Dienste im Netz funktionieren und was sie bewirken. Wir haben die Erläuterung deshalb mal in einem Film aufbereitet. Vielleicht hilft das, die Debatte zu versachlichen. Das Ende des freien Internets, wie es einige Netzaktivisten beschwören, steht jedenfalls nicht zu befürchten. Im Gegenteil.

Kommentare (16)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Philipp Blank: Hallo Herr Weber, wie geschrieben werden wir besonders für kleine Anbieter Möglichkeiten schaffen, Managed Services zu nutzen. Die Ausgestaltung der Angebote folgt. Allerdings bleibt jetzt erst einmal abzuwarten, welche regulatorischen Rahmenbedingungen gelten. Viele Grüße Philipp Blank ...
  • Gewinnspiele: Die genannten Beispiele machen durchaus Sinn, dennoch muss man aufpassen, dass man hier nicht irgendwann in einer Zwei-Klassen-Gesellschaft landet. ...
  • Boris Schneider: Ich muss Herrn Blank einfach Recht geben. Staupunkte können nur mit enormen finanziellen Mitteln behoben werden und das würde sich einfach nicht lohnen. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

“Deutsche Wirtschaft muss Big Data nutzen” – Eindrücke von der telegraphen_lounge

Big Data war zu Anfang des Jahres noch das Schlagwort der digitalen Industrie. Große Datenmengen sollen Erkenntnisse liefern, die das Leben in unserer komplexen Welt verbessern sollten. Zwar war der Datenschutz in dieser Diskussion immer ein Aspekt, aber seit den Enthüllungen zu den Ausspähskandalen ist dieses Thema deutlich in den Fokus gerückt. weiter lesen

Kommentare (2)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Franzi: Leider liest und hört man in letzter oft davon, dass Daten im Internet nicht sichern sind. Von daher sollte man sich wirklich vorher genau überlegen, wo und wann man seine Daten frei gibt. ...
  • Boris Schneider: Wie der Artikel wunderbar verdeutlicht, geht die Nutzung von Big Data nur, wenn der Datenschutz auch gewährleistet ist. Sonst ist es für die Katz. Ich gebe meine Daten auch nicht gerne heraus, wenn sie überall dort landen, wo sie nicht landen sollen. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Social TV: Fernbedienung zum Mitdiskutieren (Video)


Schon wieder ein Jahr rum. Während der vergangenen IFA habe ich hier im Blog über die Entertain Remote Control App geschrieben, mit der Ihr per Smartphone sehr komfortabel durchs Fernsehprogramm navigieren könnt – vorausgesetzt natürlich, Ihr nutzt unser TV-Angebot Entertain. Zur laufenden IFA zeigen die Kollegen auf unserem Stand nun eine Erweiterung, die für viele Nutzer sehr interessant sein dürfte: Social TV. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (3)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Faceproxy: Das finde ich eine Klasse Sache. Nicht nur bei Facebook, Twitter und sonstwo im Internet lässt sich diskutieren, sondern damit auch direkt an einem zentralen Anlaufpunkt für alle Zuschauer. Finde ich klasse, die sollte jeder haben. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

„Wir bauen für Deutschland“

Grafik-Telekom-NetzoffensiveKleine Warnung vorweg: Dieser Beitrag könnte Zahlen enthalten. 23 etwa oder 150 oder 50.000 oder 24.000.000 (Auflösung folgt). Da diese Zahlen aber mit dem Ausbau des Telekom-Netzes zu tun haben, dürften sie für viele Menschen in Deutschland von Interesse sein.

Fangen wir mal mit der größten Zahl an, der 23: 23 Milliarden Euro investiert die Telekom zwischen 2010 und 2015 in den Netzausbau in Deutschland. Eine gewaltige Summe. „Niemand investiert so viel in die Breitbandinfrastruktur wie wir“, sagte dazu unser Chef René Obermann heute vor Journalisten und Bloggern in Berlin. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (39)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • achduliebeheimat: Da kann ich Ihnen nur zustimmen! In einem Ortsteil von Müllheim sind wir dazu verdonnert worden, diesen Anbieter zu nutzen. Das System ist extrem störungsanfällig, der Service lässt zu wünschen übrig...normale Telefongespräche ohne Abbrüche oder Verzerrungen sind nicht möglich. Die einzige Alternative wäre das archaische Netz der Telekom. Man kann also zwischen Teufel oder Beelzebub wählen. Hallo? Wir schreiben das Jahr 2014! ...
  • Erik: Also ehrlich. Ausbau schön und gut, aber bei uns wird sich nie was tun! Wir haben bei uns eine Verfügbarkeit von maximal DSL 2000 und eingeschränkt DSL 16000 und da sind alle Ports belegt. Und anstatt einen Portausbau, nein die Telekom spekuliert darauf das Leute die DSL 16000 haben wegziehen! Was für ne Sauerei!!! Und jetzt ist das, dass wir seit nem Unwetter von unserem maximalen 1,42 Mbit/s downstream nur 0,6 ankommen aber die Telekom meint bei ihnen würde in den Messergebnissen ein 1,42 downstream stehen. Das geht nicht, denn bei uns kommt viel weniger an. Das ist unlogisch!!!! ...
  • Pascal: Hallo Herr Kadelke, die Seite kenne ich schon. Es ist schön zu sehen, dass sich vielerorts bereits etwas tut auch die transparentere Darstellung als noch vor einiger Zeit ist sehr positiv. Dennoch ist die Auflistung m. E. nach unzureichend - hier stehen nur Orte, an denen der Ausbau gerade im Moment läuft oder schon abgeschlossen ist. Ich wüsste aber vielmehr gerne, wann denn nun am meinem Ort endlich ein Ausbau geplant ist - ob ich schon nächstes Jahr mit einem Ausbau rechnen kann oder erst in zwei Jahre oder gar nicht. Mit besten Grüßen Pascal ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Big Data und Datenschutz…

weidenbrueck_01_470

Quadratur des Kreises? Big Data bietet neue Potenziale zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen, etwa im Gesundheitswesen oder beim Verkehrsmanagement. Zentrales Element ist hierbei die zielgerichtete Auswertung der permanent wachsenden Datenberge. Experten rechnen bis 2020 alle zwei Jahre mit einer Verdoppelung der Datenmenge, die alljährlich von Suchmaschinen, sozialen Netzwerken, Industrieanlagen, Alltagsgeräten etc. generiert wird. Im Zusammenspiel von Informationstechnik und Mathematik entsteht aus dieser Datenflut ein neuer Rohstoff für Wirtschaft und Gesellschaft. Grundpfeiler von Big Data sind gesellschaftliche Legitimation und Akzeptanz. Doch kann einerseits durch Datenschutz auf hohem Niveau Vertrauen geschaffen werden, ohne zugleich andererseits den Erkenntnismehrwert durch Big Data massiv zu beschneiden? weiter lesen

Kommentare (1)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel