Aktuelle Beiträge in der Rubrik Konzern

Selfpublishing: Am Verlag vorbei zum Bestseller

Blog-web--459709479Sich Geschichten ausdenken zu können und diese auch noch packend niederzuschreiben ist die eine bewundernswerte Sache. Diese dann auch noch zwischen zwei Buchdeckel und auf die Nachtische der Nation zu bringen eine andere. Wer es mit seinem Buch bis dorthin geschafft hat, insbesondere, wenn es ein Debut ist, hat häufig eine Odyssee aus Verlagsklinkenputzen und Ablehnungen hinter sich. Aus einer Studie zum Thema Selfpublishing geht hervor, dass 23,5 Prozent der befragten Autorinnen und Autoren mehr als sieben Mal versucht haben, sich bei einem Verlag oder einer Agentur zu bewerben. Der Buchverlag an sich ist also ein harter Hund. Verständlicherweise. Kümmern sich die Buchverlage doch um die Herstellung der Druckwerke,  deren Vermarktung und Vertrieb und vereinbaren die Rechte mit den Autoren. Wenn sie hierfür in Vorleistung gehen, dann muss am Ende ja auch was dabei rumkommen. Und das will genau geprüft werden.

weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (0)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Speedport Neo: Schnell bei der Sache / Update Netzgeschichten

Sie sind Herzstück für fast die gesamte Elektronik daheim. Schaltzentralen fürs schnelle Internet, WLAN, Fernsehen und Telefon. Vom äußeren Anschein eher unauffällig, besitzen Router jede Menge innere Werte. Als echte Allroundtalente übernehmen sie immer mehr Aufgaben im häuslichen Kommunikationsverkehr.   weiter lesen

Kommentare (65)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Frank: Hallo, ich habe den Speedport Neo, muss aber aufgrund der Installation im Keller noch einen Repeater im Haus einbinden. Gibt es da etwas von der Telekom? WPS- Knopf hat das Ding ja nicht, ich hoffe aber trotzdem, dass es dafür eine einfache Lösung gibt... ...
  • Michaela Weidenbrück: Der Speedport Neo funktioniert am IP basierten Anschluss, wo 3-10 Rufnummern genutzt werden können. ...
  • Ruschmeyer: Kann ich mit dem Speedport neo auch weiterhin zwei Teelefonnumern nutzen? ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Fototipps austauschen und ein Samsung Galaxy S6 gewinnen

800x600Das Smartphone reicht schon aus. Wer fotografieren möchte, braucht heute keine besondere Ausrüstung mehr. Mit den handlichen Mobiltelefon-Kameras wird auch die Fotografie populärer: Dank Smartphone beschäftigen sich immer mehr Menschen mit dem Thema Foto und Video, stellt der Photoindustrie-Verband fest. weiter lesen

Kommentare (58)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Marco: Lass deiner Kreativität freien Lauf. Und erwische den perfekten Moment. ...
  • Wilfried oberpaul: Im richtigen Moment auf den Auslöser drücken ...
  • Sophia: Mein Tipp für das perfekte Foto sind auf jeden Fall Filter. Filter lassen ein Foto sofort anders wirken und lassen es gleich viel professioneller aussehen! ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

„There is no free lunch“ – Update: Video

Freies Internet für alle! Ein Traum. Insbesondere der der Internet-Community, die immer und überall online sein will. Auch die Politik macht es sich zum Thema und möchte freien Zugang ins Netz für alle. Selten wird die Geschichte des freien Internets allerdings von Anfang bis Ende durchdacht. Ein paar WIFI Hotspots installiert und schon kann die Gemeinde auch außerhalb ihrer vier Wände ins Netz. So einfach ist es nicht. Dass es dafür im Hintergrund einer komplexen Infrastruktur bedarf, die einer bezahlen muss, wird gerne ignoriert. Diesen Zielkonflikt wollten wir diesmal beleuchten, beim telegraphen_lunch „Mythos kostenloses Internet“.

Update: In unserer aktuellen Folge der Netzgeschichten auf YouTube haben wir uns des Themas noch einmal angenommen und die Impulsgeber des telegraphen_lunch zu Wort kommen lassen.

weiter lesen

Kommentare (1)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Ingo: Hallo, ein sehr aufschlussreicher Artikel. Ich kannte Freifunk noch gar nicht. Also, ein interessantes Projekt. Natürlich steht da Geld hinter, wohl hier durch Spenden. Ist doch ein faires Konzept, finde ich. Und ja, Wlan Hotspots, die zeitlich begrenzt sind und durch Werbung finanziert werden oder durch z.B. Cafés, sind doch eine feine Ergänzung zu meiner Flatrate. Zum Thema Privatsphäre der Daten, wer wirklich wichtige Daten verschickt, wird das wohl kaum auf öffentlichen Wlan Netzen tun. Und sollte auch nicht Google benutzen, Apple wohl auch nicht und auch keinen Cloud-Dienst. Ansonsten ein schöner Artikel, der das Bewusstsein nochmal für die verschiedenen Bezahl-Methoden des "Gratis"-Internet schärft. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Frequenzauktion: 270 Megahertz kommen unter den Hammer

Die große Mobilfunk-Auktion in Deutschland ist gestartet. Täglich veröffentlicht die Bundesnetzagentur jetzt den aktuellen Kassensturz. Am Mittwoch morgen um 10 Uhr hatte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, die Frequenzversteigerung für mobiles Breitband eröffnet. „Die Frequenzen, die versteigert werden, sollen einen substanziellen Beitrag zur weiteren Verbesserung der Mobilfunkversorgung in Deutschland leisten“, sagte er in Mainz.

Update: In unserem neuen YouTube-Video-Format Netzgeschichten haben wir den technischen Hintergrund beleuchtet und beantworten die Frage „Was sind eigentlich Mobilfunkfrequenzen?“. weiter lesen

Kommentare (2)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Bastian: Wahrscheinlich werden die Frequenzen auch nur wieder von der Telekom selbst genutzt und die Discounter bleiben außen vor. Sieht man ja aktuell beim LTE Ausbau :/ ...
  • Michael: Bei "97 Prozent der Haushalte in jedem Bundesland und 98 Prozent bundesweit" sind noch genug Möglichkeiten für das Bestehenlassen der altbekannten Funklöcher vorhanden. Deshalb ist die Meldung anderswo, dass die Funklöcher verschwinden, einfach nur Gerede. Eigentlich ändert sich somit für genug Betroffene genaugenommen nichts... (Dazu müsste man mehr Funkstandorte nutzen. Die Wahrscheinlichkeit, dass das passiert, kann sich jeder selbst ausrechnen.) ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren