Aktuelle Beiträge in der Rubrik Konzern

Telekom-Bilanz: Von Investitionen und Innovationen

„Dynamik und Verlässlichkeit.“ Mit diesen zwei Begriffen hat Telekom-Chef Tim Höttges heute das Geschäftsjahr 2015 zusammengefasst, als er vor Journalisten in Bonn die Finanzzahlen vorstellte. Soll heißen: Die Telekom wächst (und zwar auf beiden Seiten des Atlantiks), und darum kann sie ihre gegebenen Zusagen einhalten. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (1)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

In die digitale Zukunft taumeln? Blindwütig? Mit digitaler Verantwortung!

IMG_1164

Der Avatar hat nicht immer das letzte Wort.

Analog wird digital. Gähn. Alles ändert sich. Jaja. Robot ersetzt Mensch. Auch mich? Hilfe! Weg damit! So ähnlich dürften bei vielen die Reflexe zum Reizthema Digitalisierung ausfallen. Die Chancen drohen mit dem Bade ausgeschüttet zu werden. Teils aus Unwissenheit, teils aus Angst, teils aus berechtigter Sorge. Digitalisierung braucht digitale Verantwortung. Um einerseits technischer Diktatur andererseits aber auch Maschinenstürmern vorzubeugen. Nur machen und bei den Konsequenzen mit den Schultern zucken kann nicht lange gut gehen.

weiter lesen

Kommentare (0)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Virtual Reality: Gewinnen und loslegen

Fünf dieser VR-Pakete gibt es zu gewinnen.

Fünf dieser VR-Pakete gibt es zu gewinnen.

Smartphone, Brille und Kopfhörer aufsetzen – und los geht‘s: Virtual Reality (VR) versetzt den Menschen in andere Welten. Das ist ein Schwerpunkt auf  dem Mobile World Congress in Barcelona. Die Telekom baut das beste Netz für diese und weitere Anwendungen – und verlost fünf VR-Sets, bestehend aus Smartphone, Virtual Reality-Brille und Kopfhörern.

weiter lesen

Kommentare (107)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Max: Ich möchte die Entwicklung vom Internet in Deutschland voran treiben. ...
  • Mark: Ich gehe auf Schatzsuche zum Mittelpunkt der Erde. ...
  • Mark: Ich möchte mir das Internet und die Datenstöme rundrum visualisieren. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Luft nach oben, Luft nach unten – zum Zustand der Digitalen Agenda

7 Handlungsfelder mit 121 konkreten Maßnahmen – das ist die Digitale Agenda, mit der die Bundesregierung Deutschland bis 2017 in die digitale Weltspitze führen will. Im August 2014 wurde das Paket verabschiedet. Während die Regierung sich in der Umsetzung auf gutem Weg sieht, wird von anderer Seite nicht mit Kritik gespart. „Deutschland verpasst den Anschluss“, überschrieb etwa die Zeit Online einen Gastbeitrag; der Junge Wirtschaftsrat CDU forderte unlängst „Bundesregierung muss Digitale Agenda jetzt umsetzen“ und meint damit also, dass es an der Umsetzung noch hapert.

Was denn jetzt? Läuft? Oder ist da noch Luft nach oben? Mit den Bundestagsabgeordneten Lars Klingbeil (SPD) und Konstantin von Notz (B90/Die Grünen) haben wir zwei ausgewiesene Experten in die telegraphen_lounge eingeladen, um genau darüber zu sprechen. weiter lesen

Kommentare (3)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • WaschLos: krautnews hat recht. wir sehen hier vermehrt, was das regulieren bewirkt. wo ist uber? warum ist uber nicht hier? die antworten werden auch für die hier behandelte frage passen. ...
  • Krautnews: Ich glaube, dass, wie das immer in der Politik ist, viel geredet wird und am Ende wenig umgesetzt wird. Meiner Meinung nach müsste der Breitbandmarkt sich selbst regulieren, das hat bisher immer am Besten weltweit funktioniert. Vorgaben von der Politik umzusetzen ist nicht immer die beste Lösung. ...
  • H U C Reim: H U C Reim Am Felde 53 21217 Meckelfeld Ich hatte vor ca 3 Wochen einen Umzugstermin für die Einrichtung eines 1&1 Komplettanschußes. Der Telekom Techniker sollte am 18. Jan. 2016 zwischen 8 und 12 Uhr erscheinen und die Schaltung am EVZ durchführen. Am Klingelschild hatte ich sogar zusätzlich vorsorglich noch ein Hinweisschild für den Techniker angebracht. Leider erschien kein Telekomtechniker obwohl ich von morgens 7 Uhr an den ganzen Tag wartete. Es ist eine Unverschämtheit von der Telekom Kunden von 1&1 auf diese üble Weise hängen zu lassen. Übelstes Konkurrenzverhalten das geahndet werden sollte!!! Ich fühle mich von Telekom total verarscht. Der nächstenSchalttermin konnte mir erst zum 29.01.16 zugesagt werden. Ich werde dann unter Zeugen sehen ob wieder keiner kommt und dann juristische Schritte auf saftigen Schadensersatz einleiten. Habe selber Fernmeldehandwerker gelernt und bei der ehemaligen Bundespost als Telefonentstörer gearbeitet. Solch ein übles Verhalten Kunden gegenüber war dort nicht möglich obwohl es ein Monopolbetrieb war.. Was ist bloß aus aus dem einstig staatlichen Fernmeldebetrieb Deutsche Bundespost für ein trauriger Verein geworden? Die 60 Euro für nicht einhaltung des abgesprochenen Termins werden von 1&1 der unzuverläßigen Telekom in Rechnung gestellt. mit unfreundlichen Grüßen H U C Reim ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Digitale Agenda – Luft nach oben?

Die Digitale Agenda soll Deutschland eine Vorreiterrolle beim digitalen Wandel sichern, doch die Zielmarke 2017 ist nicht mehr fern. Bringt 2016 den erhofften Durchbruch für mehr Digitalisierungschancen?

weiter lesen

Kommentare (1)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel