Aktuelle Beiträge in der Rubrik Konzern

Scheinriese Konzernverlust

Geschäftszahlen sind für den ungeübten Rezipienten gemeinhin kein leicht verdaulicher Stoff. Der Experte hingegen – sagen wir mal Analysten, Banker oder Wirtschaftsjournalisten – saugt derlei komplexe Themen mit Genuss auf. Heute aber war es auch für die Profis noch einmal ein Stück anspruchsvoller. Als unser Chef René Obermann gemeinsam mit Finanzvorstand Tim Höttges unsere Kennzahlen für das dritte Quartal vorstellte, sprach er auf der einen Seite von einer außerordentlich positiven Entwicklung im operativen Geschäft. Das heißt: Die Geschäfte laufen sehr gut.

weiter lesen

Kommentare (4)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Marcus: Bezgl. Bewertung: Hätte, hätte - Fahrradkette! Gezahlt hat nicht AT&T, sondern Metro PCS. Wer sagt denn, dass AT&T das Geschäft tatsächlich zum gewünschten Preis abgeschlossen hätte? Die einzige Evidenz ist der GEZAHLTE Kaufpreis. Der offenkundig deutlich unterm Bilanzansatz liegt. Und zum Thema Dividende: Nur, weil die Branche als Maßstab den FCF heranzieht, heißt das noch lange nicht, dass die Telekom KEINE Substanz ausschüttet. Ausweislich der Finanzberichterstattung sinken Umsatz, Kundenzahl und Profitabilität - wohingegen die Dividende konstant bleibt. Man muss sich Ausschüttungen leisten können. Kann das die Telekom? Da habe ich so meine Zweifel... ...
  • Andreas Kadelke: Das ist so nicht richtig: AT&T hatte im vergangenen Jahr einen Vertrag unterzeichnet, der einen Kaufpreis von 39 Milliarden Dollar vorsah. Und zum Thema Dividende: In der Telko-Branche wird als Maßstab für die Dividendenfähigkeit vor allem der Free Cash Flow herangezogen, und der ist in den ersten neun Monaten 2012 um mehr als 13 Prozent auf 5,1 Mrd. Euro gestiegen. Unser Ziel für 2012 von rund 6 Milliarden Euro haben wir gerade bestätigt. ...
  • Marcus: "Die Wertminderung ist aber nicht auf eine veränderte Einschätzung des Managements zur Geschäftsentwicklung in den USA zurückzuführen." Richtig: Die Wertminderung ist allein darauf zurückzuführen, dass für den Verlustbringer T-Mobile USA niemand bereit war, das zu zahlen, was die Telekom in den Büchern stehen hatte. Auf gut Deutsch: Die Telekom war vorher schon ärmer als sie es zugegeben hat, nur hat sie das nicht zugeben wollen/können/dürfen - beispielsweise um die Relation Vermögen zu Dividende nicht noch schlechter aussehen zu lassen. Seit Jahren wird Substanz an die Aktionäre ausgeschüttet. Kein besonders zukunftsträchtiges Investitionsmodell. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Bargeldloses Einkaufen auf dem Flohmarkt

Flohmarktstand (flickr/ dumdidu)Die Leute wollen Deinen Flohmarkt Stand leer kaufen, aber Du hast einfach nicht das passende Wechselgeld? Oder die haben schon ihr Bargeld bei der Konkurrenz verbraten? Das sollte in Zukunft kein Problem mehr sein, denn dann heißt es: „Sie können auch gerne mit Karte zahlen“. Mit dem entsprechenden Kartenleser und einer App kann ich dann als quasi Kleinunternehmer mein Smartphone oder Tablet – sowohl iOS wie auch Android – in ein mobiles Kartengerät verwandeln.
weiter lesen

Kommentare (2)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Susse: Vom Standard und Aufwand her finde ich SumUp die bessere Lösung! ...
  • handyvertrag: Davon habe ich bislang nichts gehört, ist aber eine super Idee! So es denn sicher ist. Nicht jeder wird seine Kreditkarte einfach so in irgendein Kartenlesegerät stecken wollen. Da gehört auch Vertrauen dazu. Witzig finde ich aber den Namen iZettle, hört sich für uns Deutsche ja nach Zettel an, und Zettel sollten im Online-Zeitalter ja eigentlich gerade nicht mehr erzeugt werden... ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Windows Phone 8 und vier neue Smartphones bei der Telekom / Video

Über Microsofts neue Betriebssysteme Windows 8 und Windows Phone 8 hat in den vergangenen Wochen und Monaten so ziemlich jedes Techblog ausführlich berichtet. So hat zum Beispiel giga.de in einer mehrteiligen Serie Hintergründe geliefert und die bevorstehenden Neuerungen vorgestellt, Microsoft selber hat in einem YouTube-Video (gefunden bei mobilegeeks.de) Firmengründer Bill Gates die Vorzüge der neuen Betriebssysteme schildern lassen und t3n schließlich hat eine Übersicht über die Smartphones geliefert, die mit Windows Phone 8 kommen werden.

Auf Windows Phone 8 und die bei uns kommenden passenden Smartphones konzentriere ich mich auch hier in diesem Beitrag. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (17)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Andreas l.: bei euch gibt es ja jetzt verträge mit spotify funktioniert dies auch auf diesen smartphones ??? ...
  • Andreas Kadelke: Andere Farben werden wir nicht anbieten. Zu Preisen kann ich noch nichts sagen. Sobald es dazu mehr Infos gibt, findest Du sie auch unter www.telekom.de/windowsphone. ...
  • chriss0r: wie siehts denn aus mit dem ativ s? habe teilweise gelesen, dass der release auf dez oder januar verschoben wurde. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

“Aufpassen, wo man draufklickt”/ Video zur telegraphen_lounge

Smartphones erobern alle Bereiche unseres täglichen Lebens. Sie sind einfach zu bedienen und fast immer griffbereit – das macht die mobile Revolution so erfolgreich. Aber hält auch die Sicherheit mit der Entwicklung der mobilen Anwendungen Schritt? Oder geht einfache Bedienbarkeit mobiler Endgeräte und Dienste zwangsweise auf Kosten der Sicherheit?

Was kann die Politik machen, was müssen aber auch die Nutzer über mobile Sicherheit wissen? Studien zeigen, dass nur etwa die Hälfte der Smartphone-Surfer regelmäßige Betriebssystem-Updates durchführt, durch die wenigstens die jeweils aktuellen Sicherheitslücken geschlossen werden können. weiter lesen

Kommentare (0)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

telegraphen_lounge: Mobile Revolution — Lieber bequem als sicher?

flickr/ Tripp

flickr/ Tripp

Das Smartphone wird mehr und mehr zur Schaltzentrale unseres Lebens. Schon heute liefert es Zugang zu geschäftlichen oder privaten Daten, ist es Navigationsgerät und Fernbedienung. Schon in naher Zukunft wird es auch Brieftasche und Schlüssel sein. Doch die meisten Nutzer wissen heute nicht, wer wann und wozu ihre Daten nutzt und verarbeitet. Auch über die aktuell verwendeten Sicherheitsstandards herrscht vielfach Unklarheit. Dabei können Cyberangriffe auch mobile Endgeräte treffen. Ist die mobile Abwicklung von Zahlungen, zum Beispiel mit NFC-Technologie, sicher? Und wie steht es um die Vernetzung mobiler Endgeräte mit anderen vitalen Infrastrukturen? Was können Entwickler, Industrie und Politik tun, um dem Nutzer Klarheit und Sicherheit zu verschaffen? Und wo müssen die Nutzer selbst aktiv werden, um sich zu schützen? Oder gehen wir für die neue Bequemlichkeit, die das mobile Internet bietet, gerne das eine oder andere Risiko ein?

weiter lesen

Kommentare (6)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Dieter: Die Tendenz scheint auf jeden Fall immer mehr dahin zu gehen, dass das geliebte Handy die Allzweckwaffe für den Alltag ist. Um ehrlich zu sein, besitze ich mittlerweile gar keines mehr. Ich bin Weltenbummler und kommuniziere lediglich über Email oder Skype. ...
  • Luisa Vollmar: Nein, einfach vorbeikommen, wenn Du angemeldet bist. Luisa ...
  • Tobias Fiebiger: Gibt es eine Art Registrierungsbestätigung? ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren