Aktuelle Beiträge in der Rubrik Konzern

Virtueller Copilot bei der Rallye Dakar

Blog-web-167Die Rallye Dakar ist das wohl härteste Rennen der Welt. Ursprünglich ging es von Paris nach Dakar, 2009 wurde die Wüstenrallye allerdings aus Sicherheitsgründen nach Südamerika verlegt. Seitdem heizen die Fahrer wagemutig über Strecken durch Argentinien und Chile. Dort mitzufahren reizt sicher viele. Die Wahnsinnstour durch 9.000 Kilometer Sanddünen, Gebirgsschluchten und sengende Hitze wagen allerdings nur die, die die Höchstbelastung für Fahrer, Team und Material auch wirklich aushalten. So zum Beispiel das Dream Dakar-Team von Ali Gharib, das am 4. Januar 2015 mit an den Start geht. Mit ins Cockpit nimmt das Team diesmal auch seine Fans. Zumindest virtuell.  Über die Cloud-Anwendung TeamLike können diese während der gesamten Rallye mit den Fahrern kommunizieren, online mitfiebern und somit ein bisschen Rallye Dakar Feeling schnuppern.

weiter lesen

Kommentare (0)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Vernetzte Helfer sorgen für entspanntes Weihnachtsshopping

Blog-web-Unbenannt-1Es ist schon der 10. Dezember und Frau Vollmar hat noch kein einziges Weihnachtsgeschenk im Sack. Auch wenn ich es mir jedes Jahr vornehme, schaffe ich es nicht, mein Weihnachtsshopping zu Zeiten im Jahr zu erledigen, wo das Stresslevel nicht noch zusätzlich durch fieses Wetter und volle Städte erhöht wird. Ich empfinde es schon als anstrengend genug, eine gute Geschenkidee für jeden meiner Lieben zu produzieren. Schön, dass es da aus unserem Haus ein paar „vernetzte Helfer“ gibt, die mir zwar die Geschenkentscheidung nicht abnehmen, aber vielleicht die Besorgung der Geschenke ein wenig erleichtern könnten.

weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (2)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • ale: HomeTalk App – Kompatibilitätsliste für Android Smartphones. Stand 08/2012 Scheint ja aktuell zu sein? Und die sollten ja mittlerweile alle positiv getestet worden sein :-) oder die Uhr ist stehen geblieben. ...
  • alex: Unter dem link ist die Frage "ob Ihr Smartphone geeignet ist." nicht vorhanden/beantwortet Lieber Telekom Kunde bitte beachten Sie: HomeTalk ist nur mit einem IP basierten Anschluss der Telekom nutzbar. HomeTalk wurde für verschiedene Smartphones positiv getestet. Bitte prüfen Sie im Telekom Hilfe-Portal , ob Ihr Smartphone geeignet ist. Der Einsatz von HomeTalk auf nicht empfohlenen Smartphones ist http://hilfe.telekom.de/hsp/cms/content/HSP/de/3378/faq-394907683 möglich, kann aber zu Qualitätseinbußen in der Sprachqualität führen. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

“Erpressung ist als Geschäftsmodell im Internet angekommen”

Internet-Kriminalität ist Alltag, die Zahl der Angriffe auf IT-Systeme steigt beinahe täglich. In der öffentlichen Wahrnehmung spielt das Thema mittlerweile zunehmend eine Rolle. Doch ergreifen wir auch die richtigen Maßnahmen, um unsere Infrastrukturen zu schützen? Und wie könnten solche Maßnahmen aussehen? Um diese Fragen ging es in unserer telegraphen_lounge in Berlin zum Thema “Safety first – Herausforderung IT-Sicherheit”.

Die Bundesregierung hat im Sommer den Entwurf eines IT-Sicherheitsgesetzes vorgelegt. weiter lesen

Kommentare (4)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Hessari: gute Sachen über die Sicherheit, Security, BSI, . . . ...
  • Der Pöbel: Hehe :) Zum Glück wurde aber nichts daraus, denn dann wären sicher die ganzenen anderen Anbieter wie Vodafone, o2 und wie die ganzen DSL Anbieter alle heißen sicher nachgezogen. Ich denke aber, dass die Telekom vielleicht ein ganz anderes Ziel verfolgt hat. So ein riesen Unternehmen muss im Vorfeld genau gewusst haben, dass das nichts werden kann. Also von daher gehe ich stark davon aus, dass das nur ein Strategischer Zug war, um evtl. etwas anderes klar zu machen.:D ...
  • Bastian: Nein, das hat damit GAR NICHTS zu tun :) Drosselung ist ja im Sinne der Kunden. Oder so ... btw. haben die letzten Sicherheitsgesetze in dem Bereich dazu geführt, das Hacker sich kaum noch legal mit Sicherheit beschäftigen können weil der Besitz der Programme zum Testen und Studieren schon Probleme verursachen kann. Daher bin ich auch bei neuen Gesetzen eher skeptisch. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Der vernetzte Hund: Wearables bieten immenses Potenzial

Warum muss man erst etwas aus der Tasche holen, um ins Internet zu kommen? Warum sollte man immer erst die Finger benutzen, um zu telefonieren oder Musik zu hören? Armbänder, die meine Herzfrequenz messen; Uhren, die mir eingehende Nachrichten anzeigen; Brillen, die mir Informationen über meine Umgebung liefern oder Skijacken, die automatisch Hilfe rufen, wenn ich sie benötige – so genannte Wearables sind stark im Kommen. Und bieten ein enormes Potenzial. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (0)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Telekom startet Hybrid-Tarife

Netztechnik Hybrid

Die Gerüchteküche brodelte ja schon, Nachfragen wurden hier bei uns im Blog laut: Verschiebt Ihr die Einführung des neuen Hybrid-Tarifs? Angeblich gab es schon amtliche Aussagen aus dem Hause T dazu, dass es vor dem kommenden Jahr nix wird mit Hybrid. Nun also die wirklich amtliche Aussage: Heute startet die Telekom die Vermarktung der neuen MagentaZuhause Hybrid Tarife und des neuen Speedport Hybrid in den Regionen West, Nord und Nordost. So, das ist amtlich. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (54)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Michael: Vielleicht ist das "rechnerisch" mißverständlich: Gemeint ist damit: Anzahl der pro LTE-Standort zugelassenen Kunden. Wenn an einem LTE-Standort diese Kunden-Anzahl erreicht wurde, dann wird allem Anschein nach kein weiterer Hybrid-Nutzer und kein Call & Surf via Funk-Kunde mehr zugelassen. Den verhinderten Call & Surf via Funk-Kunden trifft dies wohl wesentlich mehr - wegen der oft fehlenden Alternative. ...
  • Rainer: Damit das Ganze gut funktioniert ist es natürlich stark davon abhängig wie gut das LTE Netz in der jeweiligen Region ausgebaut ist. Und ihr schreibt ja selber: "Die neuen Tarife (...) bieten über die Bündelung der Bandbreiten aus Festnetz und Mobilfunk besonders für Kunden in Gebieten mit geringem Breitbandausbau sofort schnelleres Internet zu Hause." Aber ist nicht meist in Gebieten mit schlechtem Breitbandausbau auch das LTE Netz schlecht ausgebaut? ...
  • Vincent: Es ist wie mit Stromleitungen. 80% des Stromverbrauchs findet im Grundlast statt. Dort arbeiten die AKW's. Nur für die Spitzenlasten nutzt man die teuere Gaskraftwerke, Braunkohlekraftwerke, Windkraftwerke, usw. So ähnlich wird es sich beim LTE verhalten. Ich darf wohl sagen, ich bin ein absoluter Grossverbraucher! Da wir eine internationale Familie sind, teilen wir Videos in HD mit Familie und VErwandten weltweit. Ein Video ist schnell 4GB gross. Fotos machen wir im Monat um die 100GB, nach einem Urlaub auch schon mal 300-400GB, alles in RAW 24MPixel natürlich. Graphikdesign usw. schicken wir zum Arbeitgeber in den USA, usw. Bei uns kommt da eine Menge zusammen. Und trotzdem nutze ich das LTE höchstens 24 Stunden im Monat im Schnitt dann ist alles versandt, denn 24 Stunden uploaden sind schon 105 GB! Beim Runterladen, was für die meiste Menschen wichtig ist, einen ganzen Tag sind etwa 500GB. Viele Menschen haben bis zu 4 oder 6 TB zuhause. Spätestens nach 6 Tage in einem halben Jahr sind die Platten voll! D.h. auch Supersurfer laden vielleicht am Anfang, danach wirds abnehmen. War auch bei mir so, als ich das erste mal eine 1000Mbps Verbindung in Siberien bekomme habe. Da denkt man: Wooo, wie schnell!! Toll, um nach einigen Stunden und vollen Platten mit HD Videos herauszufinden: bei der heutigen Datenspeichertechniken beansprucht man das Netz mit der Geschwindigkeit innerhalb von einem Jahr nur so kurzer Zeit, dass im Schnitt locker 10.000 Menschen so eine Verbindung nutzen können ohne dass man überhaupt etwas spürt, weil eben, der Freakdownloader, oder in unserem Fall Freakuploader, so ziemlich schnell durch die Datenmenge ist die er überhaupt transportieren will oder kann. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren