Alle Artikel zum Schlagwort "Strategie"

Auch ohne Verkauf verbessert sich die Position von T-Mobile US

Natürlich wollten wir T-Mobile US an AT&T verkaufen. Das war das Ziel. Das hat ja auch Mark in seinem Beitrag „Der Verkauf von T-Mobile US kann vieles verändern und erneuern“ im März herausgestellt. Nun ist der Deal aber Geschichte. AT&T und die Telekom haben sich geeinigt, den Verkauf nicht weiterzuverfolgen. Zu groß war der Widerstand der US-Behörden gegen das Geschäft. Es gab ganz offensichtlich keine Bereitschaft, sich mit den Details des vorgeschlagenen Geschäfts zu befassen. Und das, obwohl der Deal einen positiven Beitrag zum „National Broadband Plan“ – der flächendeckenden Versorgung mit schnellem Internet in den USA – geleistet hätte. Und obwohl beide Unternehmen Zugeständnisse angeboten haben, mit denen sie wirtschaftlich bis an die Schmerzgrenze gegangen sind.
Luisa hat zu der Vereinbarung unseren Konzernchef René Obermann befragt. Das Interview könnt Ihr in unserem YouTube-Video sehen.
Ist die Auflösung der Vereinbarung nun schlecht für uns? Nein, zwar haben wir unser Ziel (siehe oben) nicht erreicht. weiter lesen
Schlagworte: 

Kommentare (5)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Susanne: Sehr interessanter Beitrag. ...
  • ragnock: Rene Obermann hat das damals alles eingefädelt..Du glaubst doch nicht, dass sich irgend jemand in der Telekom traut was gegen den Chef zu sagen? Da wird abgenickt und gejubelt. Super Sache das, USA Geschäft.. Ohja, Super Sache das, USA verkaufen an AT+T ...
  • GORDON GECKO: es ist für mich schwer verständlich wie man so einen Deal in die Wege leiten kann,der nicht den Hauch einer Chance bei den zuständigen Aufsichts und Genehmigungsbehörden hat. OTE viel zu teuer gekauft, T-Mobile USA nicht verkauft die Leute bei der Telekom können es einfach nicht !!!!!! ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Videointerview: René Obermann erläutert Telekom-Quartalszahlen

Wie ist das Geschäftsjahr 2011 bisher gelaufen? Wie schlägt sich die Telekom in Griechenland? Und wie wird es 2012 werden? Das sind Fragen, die ich an unseren Vorstandschef René Obermann gestellt habe, nachdem er kurz zuvor in einer Telefonkonferenz die Geschäftsentwicklung im dritten Quartal 2011 vorgestellt hatte. Obermanns Antworten könnt Ihr in unserem YouTube-Video sehen.

Kommentare (0)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Videointerview: René Obermann zu den Quartalszahlen

Nach den Ergebnissen des ersten Halbjahres hat unser Vorstandsvorsitzender René Obermann heute die Prognose fürs Geschäftsjahr bestätigt. Er ist zufrieden. “Auch wenn uns diese Zahlen nicht jubeln lassen, liefern sie aber Grund zur Zuversicht, dass wir unsere Ziele in einem unverändert schwierigen Umfeld erreichen werden”, hat er heute gesagt.

weiter lesen

Kommentare (0)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Der Verkauf von T-Mobile US kann vieles verändern und erneuern

Im März 2010 hat die Deutsche Telekom eine Strategie verabschiedet, deren oberstes Ziel es ist, das Unternehmen für die Zukunft auszurichten und dabei margenstarke neue Geschäftsfelder zu erschließen: „Verbessern – Verändern – Erneuern“ so der Dreisprung im Titel. Die Deutsche Telekom ist in ihrer Genetik ein Netzbetreiber, und das wird sie auch bleiben. Aber sie muss in Zukunft auch mehr werden als nur das. Sie wird sich von einem Telekom-Unternehmen in ein Unternehmen verändern, das Chancen in Märkten nutzt, die über den reinen Netzbetrieb hinaus gehen; oder wie René Obermann damals sagte, von Telco zu Telco plus. Auch vor diesem Hintergrund muss man den heute bekannt gegebenen Verkauf von T-Mobile US an AT&T sehen.

weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (11)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Dominik: Also ich glaube nicht das dies großartige Auswirkungen haben wird zumindestens für den deutschen Markt. ...
  • DennisMD: Konzentration auf den deutschen Markt macht Sinn... Lieber hier Geld in Netzausbau und guten Kundenservice stecken und das sichern, war man hier hat. ...
  • Mark Nierwetberg: Hallo Phoenigs, soweit ich das hier nachvollziehen kann, nein, es wird da keine Auswirkungen geben. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Geschäftsjahr 2010 – So sieht’s der Chef

Wir haben heute von einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2010 berichtet, in dem wir unsere Finanzziele erreicht haben – trotz Herausforderungen. Unser Vorstandschef René Obermann sagt, er sei mit den Ergebnissen zufrieden.

Dennoch hat die Aktie nachgegeben. Wie kommt das? Haben die Investoren mehr erwartet? Warum sieht der Markt das anders?

Das wollte ich mal wissen und habe darum nach der Pressekonferenz mit René Obermann ein kurzes Interview zu den Geschäftszahlen geführt.

Schlagworte: 

Kommentare (1)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Heinz: Das Leben mit der T-Aktie ist ja bekanntlich kein leichtes. Immerhin konnten sich die Aktionäre in den letzten Jahren an saftigen Dividenden erfreuen. Die Zukunftsaussichten der T-Aktie holt man sich am besten über die vielen Analyse Tools ein. Oder man baut sich ein Musterdepot (http://www.boersensupergau.de/boersensupergau/musterdepots-im-vergleich-mehr-schein-als-sein/) mit verschiedenen Werten auf. Nur leider gilt die Kostolany Regel vom Aktienkauf und dem Schalfen gehen nicht mehr zu 100%. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren