Alle Artikel zum Schlagwort "Internet"

„Heartbleed“: Entwickler spricht über Fehler bei OpenSSL-Programmierung

Heartbleed800

Ein blutendes Herz steht derzeit symbolisch für eine Schwachstelle bei der Verschlüsslung-Software „OpenSSL“, die von vielen Internet-Angeboten genutzt wird – unter anderem auch beim E-Mail-Dienst von T-Online. Was die Telekom auf ihren Servern unternommen hat, um die „Heartbleed“-Lücke schnell zu schließen, und was unsere Experten den Kunden beim Umgang mit E-Mail, Virenschutz und Passwörtern raten, das findet Ihr in einem aktuellen Beitrag aus unserem Sicherheits-Special.

 

Das Thema wird medial sehr breit diskutiert – einige Artikel sprechen von der gravierendsten Sicherheitslücke in der Geschichte des Internets. Eine gute Zusammenfassung der aktuellen Diskussion gibt es bei Spiegel Online. Im Spiegel-Artikel findet sich auch der Hinweis auf den Programmierer der fehlerhaften Software, der heute bei der Telekom arbeitet. Unser Kollege – der zwischenzeitlich sogar in den Dunst von Verschwörungstheorien geriet – hat uns seine Sicht auf die Dinge aufgeschrieben. weiter lesen

Kommentare (29)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Jule: Komme ich deswegen jetzt nicht mehr in mein GMX Konto? Das PW stimmt zu 100 Prozent. ...
  • Guido: Hallo Lars, Sitenote: Ich wäre mit den Vergleichen bzgl. "Revolution", "Anklagebank", "Nürnberg" etwas vorsichtiger - ich verurteile nach wie vor aufs Schärfste alles, was in der Zeit 33-45 in Deutschland geschah, und sehe die Prozesse in Nürnberg als sehr gerechtfertigt an. Und ich sehe überhaupt keinen Zusammenhang mit der DTAG/T-Systems. Wenn man deinen Kommentar so liest, könnte man mit "Revolution" genau die o.g. Zeitspanne sehen - welche ich klar als "Totalitäres Regime" bezeichne. ...
  • Christian: Geschehen? Was? Eine Spende an die OSF für jahrelange kostenfreie Nutzung von OpenSSL? ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Mit der Steckerleiste nach vorn

Wenn die Telekom Wirtschafts- und Finanzjournalisten nach Bonn einlädt, dreht es sich meist um Zahlen, konkret: Geschäftszahlen. Das war auch heute so. Aber heute ging es außerdem um unsere weiterentwickelte Strategie. Die legte unser neuer Chef Tim Höttges den Medienvertretern dar.

„Wir wollen führender europäischer Telekommunikations-Anbieter sein“, formulierte Höttges das Ziel, das die Telekom unter seiner Führung erreichen soll. weiter lesen

Kommentare (2)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • geradl: Der Blogwriter Andreas Kadelke steht doch offensichtlich in einem Abhängigkeitsverhältnis zur Telekom. Denn bei soviel Eigenlob schon in den ersten Zeilen habe ich überhaupt nicht weiterlesen müssen. Ich weiss nur, dass im allgemeinen Provider-Vergleich die Telekom der größte "Abzocker" ist. Zum Beispiel wird trotz gebuchter IP- und Telefon-Flat eine Telefonauskunft über eine 180-er Nr. für jeden Nutzer kostenpflichtig. Eine noch unverschämtere Regelung stellt dabei das existierende Rückrufangebot bei Nichterreichbarkeit des Angerufenen dar, das mit roboterisierter Frauenstimme zum Abkassieren vorhanden ist. Wenn man mehrmals generell in eine 10 Minuten-Warteschleife des Kundenservice dirigiert wird - ist das ein Armutszeugnis für den o.g. Global Player Telekom. ...
  • Rainer: Hallo Andreas! Schöner Blog. Melde dich doch mal! Schöne Grüße Rainer ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Wir müssen es den Schurken schwer machen

“Das was die NSA an Kontrolle über die Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland mit Hilfe von Google, Facebook und allem erreicht hat, das konnten sie früher noch nicht einmal dadurch erreichen, das sie ein Land besetzt haben und einmarschiert sind.” Ein kerniger Satz von Gerold Reichenbach, SPD-Bundestagsabgeordneter und Mitglied im neu gegründeten Ausschuss Digitale Agenda. Gesagt hat er ihn in der jüngsten telegraphen_lounge, wo er mit Johannes Landvogt, IT-Beauftragter der Bundesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit, und Blogger Tobias Schwarz (Netzpiloten) das Thema “Sicherheit und Souveränität im Netz” diskutierte.

“Ist das Internet kaputt?”, fragte Moderator Wolf-Christian Ulrich mit Bezug auf einen viel diskutierten Artikel von Sascha Lobo. Nicht das Internet sei kaputt, meinte Tobias Schwarz, sondern die Kommunikation übers Internet. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (1)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Hans von Sommerfeld: "Gremien, an denen Vertreter aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik teilnehmen" sind fuer die Sicherheit im Netz u.a. auch: a) Multi-Stakeholder-Platform der EU b) DIN NIA-01-27 IT-Sicherheitsverfahren c) Fachbereich Schutz und Zuverlaessigkeit der GI wo man sich in b und c auch als fachkundige Person oft unmittelbar selbst wirksam einbringen kann, ohne wirklich Angst vor grossen Tieren haben zu muessen. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Allianz Arena wird zum riesigen Hot Spot

AllianzArena München

Handy-Empfang in vollen Bundesliga-Stadien – das ist so eine Sache. Fußball-Blogger wie Trainer Baade beklagen schon seit langem, dass kurz vor Spielbeginn die Mobilfunknetze in den Arenen der Republik regelmäßig in die Knie gehen. Schon SMS verschicken wird dann oft schwierig, mobil im Internet surfen zur Geduldsprobe. Unter Fans werden bereits Tipps ausgetauscht, welche Infoseiten im Web besonders datensparsam sind und sich auch in überlasteten Netzen noch aufrufen lassen. Heißer Kandidat: Die mobile Online-Version des guten alten Videotextes. In der Münchner Allianz Arena soll das alles aber schon bald ganz anders sein. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (5)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Jörn: Das ärgert mich auch immer. Gerade in der Allianz Arena, wo man ja echt schwierig an Karten kommt, ist fast kein Empfang. Wieso kann die Telekom da nicht ein gutes Netz zur Verfügung stellen, damit man Emotionen und Teile vom Spiel gleich hochladen kann, um andere zu informieren? Das wäre doch ne tolle Sache, auch wenn es eine Gebühr kosten würde. ...
  • Johannes von WLAN-Festplatte.com: Das finde ich eine großartige Idee. Kann meinetwegen auf viele andere Stadien ausgeweitet werden. Der Empfang ist bei so vielen Menschen in einer Funkzelle doch immer sehr, sehr eingeschränkt. VG, Johannes ...
  • Internetanbieter.EU: Telekom stattet Münchner Allianz-Arena mit LTE aus... Besucher der Allianz-Arena in München surfen künftig mit Höchstgeschwindigkeit durchs Netz. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom stattete der FC Bayern München das Stadion mit der Mobilfunk-Technologie LTE aus.... ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Netzpolitik – quo vadis?

Foto: Andrew Stawarz/flickr

Foto: Andrew Stawarz/flickr

Nach Abschluss der Internet-Enquete und netzpolitisch geprägten Wahlprogrammen muss die Politik in der neuen Legislaturperiode liefern! Doch wo besteht parteiübergreifender Konsens jenseits der Auffassung, dass Digitalisierung und Internet auch institutionell stärker im Parlament zu verankern sind? weiter lesen

Kommentare (6)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel