Im Video vorgestellt: das HTC One M9

Gerade erst hat HTC auf dem Mobile World Congress in Barcelona sein neues Topmodell, das HTC One M9, präsentiert. Jetzt stellen wir es Euch im Video etwas genauer vor. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (7)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Michaela Weidenbrück: Hallo David, das kann ich leider noch nicht beantworten. ...
  • David Ludwig: Hallo, wie viel wird denn das HTC One m9 ungfähr mit einem Magenta L bzw. L-Prmium kosten? Lg, David ...
  • Sebastian Huber: Ich freue mich schon sehr auf das neue One M9. Hatt bislang schon einige Geräte aus der Desire-Serie und bin mit HTC recht zurfrieden. Einzig die Kameras waren immer nicht so das gelbe vom Ei. Aber wenn ich jetzt lese, dass man auf 20 Megapixel aufgerüstet hat - perfekt! ...

  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Faktencheck Vectoring-Ausbau

vectoring

Am 23. Februar 2015 haben wir bei der Bundesnetzagentur beantragt, weitere 5,9 Millionen Haushalte mit superschnellen Internetanschlüssen zu versorgen. Insgesamt könnten so knapp 80 Prozent der Haushalte bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) bekommen. Konkret geht es hier um den Ausbau in den so genannten Nahbereichen um die ca. 8000 Hauptverteiler überall in Deutschland. Wie erwartet haben die Verbände der Wettbewerber auf unseren Antrag scharf reagiert. Von Remonopolisierung ist die Rede und davon, dass wir beim Breitbandausbau Rosinen picken würden.

Zeit, ein paar Fakten klarzustellen: weiter lesen

Kommentare (92)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Philipp Blank: Hallo Herr Donath, ich verstehe, dass Sie sich einen schnelleren Festnetzanschluss wünschen. Vectoring erhöht die Geschwindigkeit aller Anschlüsse, die an dem aufgerüsteten Kabelverzweiger hängen. Neben Vectoring arbeiten wir im Festnetz auch an Super-Vectoring und G.fast. Zudem bauen wir teilweise auch die Glasfaser bis zu den Wohnungen (Fibre to the Home) aus. Hinzu kommt der Mobilfunkausbau mit LTE. Individuelle Ausbauwünsche helfen uns in der Kalkulation leider nicht wirklich weiter. Der Business Case muss sich übergreifend rechnen. Neben dem Ausbau durch uns alleine gibt es auch Kooperationen mit Kommunen. Wenn wir bei Ihnen das Festnetz weiter ausbauen, werden wir das über die lokalen Medien kommunizieren. ...
  • Stefan Donath: Guten Tag Herr Blank, derzeit ist die maximale Geschwindigkeit an meinem Wohnort 6MBit (mehr geht aufgrund Dämpfung o.ä. nicht), der nächste Verteiler laut der Liste ist 850m Luftlinie entfernt. Was würde dies im Falle Vectoring bedeuten? Wäre nach möglichem Ausbau mit einer Geschwindigkeit von >=25Mbit zu rechnen? Wird außer Vectoring noch am Ausbau mit anderen Techniken weitergearbeitet (z.B. falls Vectoring in dem oben geschilderten Fall 0 bringt). Gibt es eine Möglichkeit sich in eine Liste einzutragen um Informationen zu erhalten und den Wunsch nach schnellerem Internet darzustellen (auch wenn das die Konzerne sicher eher weniger interessiert) ? An meinem Standort ist LTE 150MBit verfügbar, dies nährt die Befürchtung das der Ausbau des Festnetzinternet aufgrund dieser "Alternative" nicht wirklich wichtig ist. Leider ist LTE aufgrund der Datenvolumen bei Games/Videos on Demand und aufgrund des erhöhten Pings beim "Gaming" keine Alternative. Vielen Dank im Voraus für mögliche Antworten. MfG ...
  • tom: 34294 1 4509 Krostitz Im Mittelfeld 14 5700412 4529202 34295 1 4509 Krostitz Leipziger Str. 5706250 4532330 und hier ist ein entscheidenter Fehler 034294 ist Rackwitz mit APE in 04519 Rackwitz Biesener Str. ...

  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Telekom Netze in Europa wachsen zusammen

800x600_pannetWer sich 2015 in Europa bewegt, der kann die alten Ländergrenzen oft nur noch erahnen. Das war bis zur Umsetzung des Schengener Abkommens vor fast genau 20 Jahren noch ganz anders. Ich erinnere mich gut, dass an der deutsch-niederländischen Grenze gern mal das Fahndungsbuch gewälzt wurde, obwohl wir nur Käse kaufen wollten.

Heute werden Europas Grenzen noch ein bisschen durchlässiger. Die Telekom startet beim Mobile World Congress in Barcelona ihr pan-europäisches Netz. Zum ersten Mal schließen drei europäische Telekom Töchter ihre Netze teilweise zusammen, um auf einer Plattform länderübergreifende Dienste für ihre Kunden anbieten zu können. weiter lesen

Kommentare (0)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Die Hybrid-Tarife gibt’s jetzt bundesweit

Netztechnik Hybrid

Heute ist der Startschuss gefallen für die bundesweite Vermarktung unserer MagentaZuhause Hybrid-Tarife. Hierbei bündelt der Router Speedport Hybrid die Übertragungsgeschwindigkeiten von Festnetz und Mobilfunk (LTE) miteinander. Wie das funktioniert, erklärt sehr anschaulich dieses Video zum Speedport Hybrid.

Seit Ende November gibt es MagentaZuhause Hybrid bereits in den Regionen West, Nord und Nordost. Nun folgt also der bundesweite Start. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (25)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • dunja baumgartner: die via funk tarife gibts noch .......die werden nur nimmer aktiv beworben............grüßle ...
  • Dr. Alf Löffler: Seit Jahren kann die Telekom noch nicht einmal 1 MB/s für unseren Anschluss sicher bereit stellen. Wir wohnen nur 23 km vom Zentrum Stuttgart entfernt (also kein ländliches Gebiet). LTE Empfang ist auch nicht möglich, weill der entscheidende Sendemast falsch steht und wir abgeschattet sind. LTE funktioniert bei O2, nur da gibts kein Hybrid. Alles leere Versprechungen ohne wirklichen Fortschritt ...
  • Müller: Dies wusste ich gar nicht … also selbst diese Kunden dürfen unbegrenzt im Internet surfen? - Dann beweist die Hybridtechnik wirklich, dass LTE für Kunden ohne DSL eine Gelddruckmaschine ist! ...

  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Und was haben die Kunden vom Wachstum der Telekom?

Wachsen und noch mehr wachsen, das ist das Gebot der Stunde. Das hat Konzernchef Tim Höttges heute gesagt, als er vor Journalisten in Bonn die Bilanz für das Jahr 2014 vorstellte. Als Kunde, der sich vielleicht nicht so brennend für Kennzahlen interessiert, könnte man sich nun zurücklehnen und sagen: ‚Na und? Davon hab ich doch nix.‘ Falsch.

Denn um weiter wachsen zu können, will die Telekom weiter investieren. Und zwar mit großem Druck auch in den Netzausbau. weiter lesen

Kommentare (2)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Peter: Sehr schön gesagt Herr Höttges. Aber der Kunde braucht nicht nur Bandbreite sondern auch Volumen. LG von einem C&S via Funk gedrosselten Landei, für den ihr neuer toller Hybrid-Datenturbo nicht buchbar ist und an dem der DSL-Ausbau schon seit mehr als 10 Jahren vorbeigeht. ...
  • Achibert Bauer: Was haben die Kunden davon...... Die Telekom sollte Ordnung ihr Telefonnetz bringen. Eigene Techniker klemmen bei einem Auftrag, wo sie für Vodafone eine Leitung überprüfen und den Schaden auch nicht beheben können, ihrer eigenen Kundin den Anschluß ab. Einen fast 88jährige Dame ist damit ohne Anschluß. Es hat bestimmt keine Stunde gedauert um den Anschluß zu kappen, aber es dauert mindestens zwei Tage den eigenen Schaden zu beheben. Für den eigentlichen Schaden gibt es noch keinen Termin für die Behebung. Sollte meiner Schwiegermutter in der Zeit bis zur Wiederhestellung ihres Anschlusses etwas passieren, werde ich die Telekom verklagen. Für morgen (11.03.2015) ist die Behebung angekündigt. Sollte bis 13 Uhr keine Rückmeldung erfolgen, werde ich der Telekom auch noch meinen entgangenen Urlaubsbeginn in Rechnung stellen. Das haben die Kunden der Telekom, und nicht "Einen einfacheren Netzzugang und damit ein besseres Kundenerlebnis." Nämlich überhaupt kein Kundenerlebnis....... ...

  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren