Drohnen inspizieren Mobilfunk-Antennen

Wartungsflug im Stadion.

Wartungsflug im Stadion.

Man muss sich nicht übermäßig für Flugobjekte interessieren, um in diesen Tagen auf das Thema Drohnen zu stoßen. Und damit meine ich jetzt nicht militärische Drohnen. Sondern Drohnen mit Kameras, Drohnen als Postboten, Mini-Drohnen oder sogar Drohnen fürs Büro (he he he…). Genau genommen werden sie nur umgangssprachlich Drohnen genannt. Der Fachmann spricht von Multikoptern. Die Dinger taugen als Spaßobjekt für die Freizeit, und sie beflügeln die Phantasien ganzer Wirtschaftszweige. Sie sind einfach vielseitig einsetzbar.

Zum Beispiel auch zur Wartung von Mobilfunknetzen. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (3)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Bastian: @Meftun - in Deutschland braucht man dafür eine Aufstiegsgenehmigung vom zuständigen Verwaltungsamt und muss sich in der Regel von Flugplätzen fern halten (min. 1,5Kilometer). Auch Starkstromleitungen etc. sind tabu und über Menschenmassen darf nicht geflogen werden. Ansonsten gibt es da kaum Einschränkungen ...
  • Meftun MEDE: Das klingt tatsächlich mal nach einer sinnvollen Anwendung für die Teile. Fraglich bleibt dann aber trotzdem, ob Drohnen überall eingesetzt werden dürfen und mit welchen Auflagen. ...
  • Ben64: Ziemlich geile Idee. Spart einiges an Aufwand. ...

  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Gesundheit: Praxiserfahrung durch Apps nicht zu ersetzen

Die Anzahl von Apps, Wearables und Co im Gesundheitssektor boomen und jeder Einzelne kann damit zum eigenen Arzt werden. Werden diese Anwendungen das Thema eHealth nach vorne bringen ? Das war das Thema der telegraphen_lounge: “Grassroot eHealth – Revolution von unten?”.

weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (0)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Gesundheit 4.0

Blog-web

Gleich zwei Messen haben in den vergangenen Tagen den Siegeszug der Apps in den breiten und mitunter schwer von einander abzugrenzenden Gesundheits- und Fitnessbereich dokumentiert. Zum einen die Fibo, die größte Fitnessmesse der Welt in Köln und zum anderen die ConHit, eine der wichtigsten Gesundheitsmessen in Berlin.

weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (1)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Cupo: Meiner Meinung nach wir hier ein fraglicher Bedarf erschaffen und vermarket. Letztlich wir es wohl darauf hinauslaufen das alle gezwungen werden ihre Daten abzuliefern. Kann mir vorstellen das das für diverse Firmen ein extrem lukratives Geschäft ist. Für die Bevölkerung ist das wieder ein Schritt in die Totalüberwachung. (George Orwell 1984) ...

  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

„Grassroot eHealth – Revolution von unten?“

eHealthDigitalisierung und Vernetzung im Gesundheitswesen kommen hierzulande nicht richtig in Fahrt. Statt Chancen werden häufig vorwiegend Risiken thematisiert. Bringt eine Revolution von unten den Durchbruch?

weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (2)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Luisa Vollmar: Hallo, bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an unseren Kundenservice. Die Kollegen können Ihnen sicher weiterhelfen. Unter folgendem Link finden Sie die verschiedenen Möglichkeiten der Kontaktaufnahme: http://www.telekom.de/kontakt Beste Grüße Luisa Vollmar ...
  • A-K: Schönen guten Tag... ich hab da mal ne frage und zwar hab ich von meinem bruder seine handy Karte bekommen.(Telekom vertrag) Da ich nicht soviel telefoniere oder simse ist der mir viel zu teuer. Nu ist meine frage kann ich den vertrag als prepaid umstellen lassen? Das würde vollkommen langen für mich. Andersrum gehts ja schließlich auch :-D ...

  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Die Wahrheit findet man auch auf Twitter nicht

Durch das Internet wabert eine schiere Masse an Informationen. Seite an Seite finden sich dort Fakten und Fake. So ist das Netz einerseits ein Mittel zur Wahrheitsfindung und bietet doch auch die weltumspannende Plattform für Propaganda und gezielte Fehlinformation. Welche Anforderungen ergeben sich in dieser Gemengelage für den heutigen Journalisten und seinen Anspruch an Qualität? Und wie kann der Nutzer damit umgehen? Diesen Fragen wollten wir mit unserer telegraphen_lounge „Mediabubble – Wahrheit im Netz“ auf den Grund gehen und trafen mit dem Thema aktuell den Nerv der Zeit. Letzte Woche haben wir noch über Jan Böhmermanns inszenierte Lügengeschichte geschmunzelt (#varoufake). Diese Woche mussten wir betroffen verfolgen, wie falsche Nachrichten und Bildmaterial über einen Flugzeugabsturz im  Netz verbreitet wurden.

weiter lesen

Kommentare (2)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Rainer Ostendorf: "Vielleicht ist die Wahrheit ein Weib, das Gründe hat, ihre Gründe nicht sehen zu lassen?" Friedrich Nietzsche Schöne Grüsse aus der Freidenker Galerie, Ausstellung "Was ist Wahrheit?" http://www.freidenker-galerie.de/acrylbilder-zitate-zum-nachdenken-philosophie-2/ ...
  • Sergej: Leider ist mir keine Zeitungen bekannt, die 100% unabhängig sind und 100% Realität ohne Druck und Einfluß von einer Regierung haben. Ich lese manchmal gleiche Nachrichten, die von unterschiedlichen Zeitungen aus unterschiedlichen Ländern beschrieben werden und stelle immer wieder fest, dass Unterschiede sehr groß sind. Das betriff insbesondere die Nachrichten über die Ukraine - fast jedes "Land" beschreibt es anders. Man weiß aber nicht, wo die Wahrheit ist. ...

  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren