Luisa Vollmar

Corporate Blogger
Luisa Vollmar, Jahrgang 77, tummelt sich schon ein paar Jahre bei der Telekom. Bevor sie ihre Affinität zum Social Web auch beruflich ausleben konnte, war sie in der Finanzkommunikation und internationalen Pressestelle der Telekom unterwegs. Sie hat mal Industriekauffrau gelernt, aber nicht beim großen T, und in Maastricht International Management studiert. Als Telekom Blogger interessiert sie sich vor allem für formschöne Produkte, andere Perspektiven und für die Leute hinter dem T.

Mobile Payment mit MasterCard und Telekom

Neulich beim Joggen überfiel mich schon nach der Hälfte der Strecke ein gewaltiger Durst. Natürlich hatte ich wie immer nichts zu trinken mit und die Wasserflasche zu Hause war auch noch in weiter Ferne. Nun ist es nicht so, als würde ich auf meiner Laufstrecke nicht an der einen oder anderen Kaufgelegenheit vorbeikommen. Nur habe ich nie Geld mit, wenn ich Joggen gehe. Wie praktisch wäre es da gewesen, wenn ich einfach mit meinem Handy hätte bezahlen können. Denn mein Smartphone habe ich beim Joggen immer bei mir. Laufe ja mit „Jogging-App“.

weiter lesen

Kommentare (7)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Thomas Knüwer: Tja, schöne Idee. Der Haken: Clickandbuy - ein unfassbar schlecht aufgesetzter Dienst, der in vielen Punkten so unkomfortabel ist, dass ich fast nur Menschen kenne, die alles tun um ihn zu umgehen. Und ganz nebenbei: Clickandbuy ist eine englische Limited. Fragen Sie mal ihren Bankberater, wie es um die Kreditwürdigkeit dieser Firmenform in Deutschland bestellt ist (da ist mir auch egal, ob die Telekom dort beteiligt ist, sie hat bei T-Online demonstriert, dass im Zweifelsfall ihre eigenen Interessen Vorrang haben). ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

telegraphen_lounge: Internet-Start-ups – Gründen ja, Wachsen nein?

flickr/Photo Monkey

flickr/Photo Monkey

Silicon Valley ist Mekka und einzigartiger Nährboden für Internet-Gründer. Firmen wie Google und Facebook haben dieses Umfeld genutzt, um sich zu zwei der weltweit bedeutendsten Internet-Unternehmen zu entwickeln. In Deutschland gibt es zwar durchaus eine kreative Gründerszene – die Zahl der Gründungen ist höher als je zuvor – aber vergleichbare Wachstumsgeschichten? Fehlanzeige! Warum gibt es in Deutschland kein funktionierendes Ökosystem für Gründer und wie können Politik und Wirtschaftsunternehmen dieses verändern?

weiter lesen

Kommentare (12)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Aufruf zum Computer-Check auf „DNS-Changer“

Solltet Ihr am 9. Juli plötzlich nicht mehr von Eurem PC oder Mac aufs Internet zugreifen können, war das nicht unbedingt der Bagger von der Baustelle nebenan, der das Kabel erwischt hat. Das FBI wird am 9. Juli eine Reihe von Servern abschalten, die sie im Rahmen der Operation „Ghost Click“ sichergestellt hatten und auf die laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) pro Tag immer noch rund 20.000 IP-Adressen in Deutschland zugreifen. Vielleicht auch Eure…

weiter lesen

Kommentare (0)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Und eine Prise Kapital – Start-Up Gründer verraten ihr Erfolgsrezept

Was ist das Erfolgsrezept fürs eigene, innovative und global erfolgreiche Unternehmen? Ich vermute: 1) eine geniale Idee, 2) die richtigen Leute an Bord, 3) Ausdauer, 4) viel Kaffee und 5) ganz wichtig: ne Garage. Punkt 4) kann ich nicht versichern, aber in den übrigen Punkten scheint dies zumindest bei Apple geklappt zu haben. 1976 haben Steve Jobs, Steve Wozniak und Ronald Wayne die Apple Computer Company in Jobs’ Garage in Los Altos, Kalifornien aus der Taufe gehoben. Ihre genialen Ideen flossen in den ersten Apple Computer, der damals noch in einem selbst gezimmerten Holzgehäuse steckte. Der Rest ist Geschichte

weiter lesen

Kommentare (1)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Wie wird mein Handy grün?

Wir haben hier im Blog ja schon den einen oder anderen Beitrag über das Thema Handyrecycling gebracht, weil wir es einfach gut finden, dass die Telekom mit ihrer Handyrücknahme einen Teil dazu beiträgt, dass über 80 Millionen alte und unbenutzte Handys nicht weiter in heimischen Schubladen rumgammeln. Zum einen kann man sie ja noch gebrauchen. Und wenn nicht, dann kann man durch eine fach- und umweltgerecht Entsorgung wenigstens wertvolle Rohstoffe erhalten und die Umwelt vor Schadstoffen schützen.

weiter lesen

Kommentare (5)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Andre: Handyrecycling halte ich auch für eine extrem wichtige Sache. Wie gesagt schont man durch die fachgerechte Entsorgung die Umwelt und reproduziert gleichzeitg wertvolle Rohstoffe. Die Ansätze Handys aus umweltverträglichen Stoffen herzustellen finde ich sehr interessant. Ich bin sehr gespannt, wie sich da die Technik in Zukunft weiter entwickeln wird. ...
  • iPhone Freaky: Hallo zusammen, ich hab erst eine ganz coole Photovoitaik-Ladelösung gesehen. Man legt die Zelle in die Sonne und das Gerät lädt mit der Kraft unseres Sternes! Grüner gehts nicht? Man kann auch eine Art Dynamo nehmen und das Handy selber aufladen- mit der Eigenen Kurbelkraft im Arm. Lg ...
  • reinhard: Vielleicht ist es möglich, dass die Hersteller einige Modelle mit einer Schale/Hülle aus einem anderen Material (recyceltes Plastik, Maisstärke) anbieten. Dann könnte man den Erfolg testen. Die meisten Mobilfunkgeräte werden nicht sehr lange benutzt, das müsste möglich sein. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren