Luisa Vollmar

Corporate Blogger
Luisa Vollmar, Jahrgang 77, tummelt sich schon ein paar Jahre bei der Telekom. Bevor sie ihre Affinität zum Social Web auch beruflich ausleben konnte, war sie in der Finanzkommunikation und internationalen Pressestelle der Telekom unterwegs. Sie hat mal Industriekauffrau gelernt, aber nicht beim großen T, und in Maastricht International Management studiert. Als Telekom Blogger interessiert sie sich vor allem für formschöne Produkte, andere Perspektiven und für die Leute hinter dem T.

Telekom bringt Wettbewerb in Monopolstrukturen

MonopolyIn der öffentlichen Wahrnehmung ist die Telekom ja häufig noch der alte Monopolist, der die Konkurrenz klein halten und seine Infrastruktur für sich behalten will. Fakt ist allerdings: Im Gegensatz zu anderen Mitspielern ist die Telekom regulatorisch verpflichtet, Wettbewerbern die Nutzung ihrer Netze zu ermöglichen. Davon waren wir ehrlich gesagt nicht immer begeistert. Inzwischen steht die Telekom jedoch  für offenen Netzzugang zu fairen und diskriminierungsfreien Konditionen. So werden wir die Wettbewerber beispielsweise auch unser neues Glasfasernetz nutzen lassen. Im Gegenzug wollen wir auch auf die Netze unserer Wettbewerber. Davon profitieren die Kunden, denn die haben dann eine größere Auswahl zwischen mehreren Anbietern. Und mehr Wettbewerb bedeutet im Allgemeinen auch sinkende Preise.
weiter lesen

Kommentare (19)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • maggie66: Die größte Unverschämtheit finde ich, was die Dutsche Annington und die Telekom leisten. Ich wohne in einer Annington-Wohnung und werde ab den 01.02.2013 zur Telekom gezwungen. Ich bin aber mit Unitymedia sehr zufrieden und will dort auch bleiben. Das Angebot von Congstar ist zu teuer. Bei UM zahle 25,00€ für Telefon und einen 50.000er Anschluß bei Congstar müsste ich 29,99€ zahlen und bekäme aber nur ein 32.000er Anschluß. Das hat doch nichts mit Wettbewerb zu tun, wenn mir ein anderer Anbieter aufgezwungen wird. Technisch wäre aufjedenfall möglich den UM und Telekom-Anschlußparallel zu nutzen. Eine absolute Unverschämtheit ist das was da abgeht. ...
  • Kritiker: Wenn du über ~800 m Leitungsweg hast brauchst du dir sowie so keine Gedanken über VDSL und Vectoring machen. Sprich wenn du aktuell nicht mal VDSL 25 bekommen kannst, wirst du auch in Zukunft ohne neue Technik (ODSLAM), die die Leitung verkürzt, nichts bekommen. So einfach ist das. ...
  • Patrick: Kann ja sein dass die Telekom investiert ... aber eindeutig an den falschen orten... es wäre doch sinnvoller erst die weißen Flecken mit DSL zu versorgen dann und sich dann zu den größeren hin zu arbeiten... Priorität setzen im sinne der Kunden. Aber mehr Geld ist ja das einzige was heutzutage zählt, und lte wird erst interessant wenn es erst spät oder gar nicht runtergedrosselt wird... klar für Handys vllt bei 1-2 GB aber als alternative zu einem festnetz DSL Anschluss muss mehr drin sein ... MfG ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Video-Interview: René Obermann zu den Ergebnissen des zweiten Quartals

Solide und insgesamt gute Zahlen hat die Deutsche Telekom heute für das zweite Quartal präsentiert. Und das, obwohl die Ergebnisse in der Telekommunikationsbrache zuletzt eher gemischt ausgefallen sind. Konzernchef René Obermann hat daher heute gemeinsam mit Finanzvorstand Timotheus Höttges die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr bestätigt.

weiter lesen

Kommentare (1)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Ingo: Glückwunsch Herr Obermann, Endlich die Erkenntniss, dass das Festnetz nicht antiquiert ist, sondern hier weiterhin die Zukunft der Telekommunikation liegt. Nach jahrelanger Vernachlässigung des Festnetzes wird jetzt zum Angriff auf die Kabelanbieter, wie Kabel Deutschland geblasen. Hat hier endlich die Einsicht Zugang gefunden, dass UMTS und LTE kein Ersatz für ein leistungsfähiges Kupfer- und Glasfasernetz sein können? Man kann nur hoffen, dass auch die Regulierungsbehörde begreift, dass dringend benötigte und teure Investitionen in ein modernes Netz nicht mit immer niedriger werdenden Nutzungsentgelten durch die Wettbewerber vorangetrieben werden können. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Gehörlos am Hörer

Telefonieren und Gehörlosigkeit – das passt nicht? Doch, das passt sogar sehr gut! Denn gehörlose und schwerhörige Menschen wollen und müssen genauso übers Telefon kommunizieren, wie alle anderen auch. Und es gibt schließlich ca. 80.000 Menschen in Deutschland, die gehörlos sind. Schwerhörig sind ca. 16 Millionen, so schätzt der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. Darauf stellen wir uns mit unseren Produkten und Services ein, denn wir nehmen unsere gehörlosen Kunden ernst.

weiter lesen

Kommentare (6)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Thomas Staudt: Luisa, Entertain kann kein Untertitel anbieten. Kann nur über TV mit Videotext funktionieren. ...
  • Luisa Vollmar: Hallo Neels, das tut mir leid. Eigentlich sollte es funktionieren, wenn auch nicht für alle Sendungen. Das hängt ja auch immer vom Sender ab, ob der Untertitel anbietet. Bitte geh mal auf unser Telekom-hilft Team zu. Die Kollegen sind die Experten rund um unsere Produkte. Die können Dir bestimmt Informationen dazu geben. Du findest die Kollegen direkt in unserer Feedback-Community: http://feedback.telekom-hilft.de/. Beste Grüße Luisa ...
  • Neels Enninga: Hallo, also ich bin mittlerweile fast 4 Jahre Entertain Kunde und hatte noch nie die Option Untertitel verfügbar. Seit Ihr sicher das es Überhaupt eine Sendung gibt die mit Untertitel angeboten wird/wurde ? ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Ich packe meinen Koffer und nehme mit – die Telekom

In den nächsten Wochen sind zwei Aktivitäten in Deutschland wieder ganz „en vogue“: 1) Koffer packen und 2) verreisen. Für viele muss es dabei nicht unbedingt ins Ausland gehen, aber ein bisschen Tapetenwechsel tut gut. Dafür kann man den Urlaub ja auch im bayrischen Wald oder an der Ostsee verbringen. Egal wohin es geht, wir haben ein paar Helfer in petto, die vor, während und nach dem Urlaub sehr nützlich sein können. Könnte auch was für Euch dabei sein, was Euren Urlaub und den Erholungsfaktor noch verbessert.

weiter lesen

Kommentare (3)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Luisa Vollmar: Hallo Ringo, Mit einem Geschäftskundentarif steht der intensiven Nutzung des Surfsticks nichts im Wege: http://www.t-mobile.de/business/auslandstarife/0,9925,26939-_,00.html. Die Privatkundentarife sind auf die bisherigen Bedarfe ausgerichtet. Tagespässe können nachgebucht werden. Unser Kundenservice ist sicher noch fitter was die Beratung angeht und hilft bei der Optimierung. Du findest die Kollegen hier: http://feedback.telekom-hilft.de/ Gruß Luisa ...
  • Ringo: Stichwort Roamingkosten: Diese Travel&Surf Tarife sind ja immer ganz nett, aber mit ihrem geringen Datenvolumen doch nur auf Smartphone-Nutzer ausgelegt. Was ist mit den Leuten die einen echten Datentarif zum Beispiel für den Surfstick benötigen? Ich finde hier müsste dringend nachgebessert werden. Es muss doch zumindest möglich sein weiteres (Auslands-)Datenvolumen nachbuchen zu können. Ich würde in dem Fall sogar höhere Kosten akzeptieren... ...
  • Alex: Die PostCard App finde ich genial, werde ich dieses Jahr auf jeden Fall mal testen :) ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Mobile Payment mit MasterCard und Telekom

Neulich beim Joggen überfiel mich schon nach der Hälfte der Strecke ein gewaltiger Durst. Natürlich hatte ich wie immer nichts zu trinken mit und die Wasserflasche zu Hause war auch noch in weiter Ferne. Nun ist es nicht so, als würde ich auf meiner Laufstrecke nicht an der einen oder anderen Kaufgelegenheit vorbeikommen. Nur habe ich nie Geld mit, wenn ich Joggen gehe. Wie praktisch wäre es da gewesen, wenn ich einfach mit meinem Handy hätte bezahlen können. Denn mein Smartphone habe ich beim Joggen immer bei mir. Laufe ja mit „Jogging-App“.

weiter lesen

Kommentare (7)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Thomas Knüwer: Tja, schöne Idee. Der Haken: Clickandbuy - ein unfassbar schlecht aufgesetzter Dienst, der in vielen Punkten so unkomfortabel ist, dass ich fast nur Menschen kenne, die alles tun um ihn zu umgehen. Und ganz nebenbei: Clickandbuy ist eine englische Limited. Fragen Sie mal ihren Bankberater, wie es um die Kreditwürdigkeit dieser Firmenform in Deutschland bestellt ist (da ist mir auch egal, ob die Telekom dort beteiligt ist, sie hat bei T-Online demonstriert, dass im Zweifelsfall ihre eigenen Interessen Vorrang haben). ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren