Andreas Kadelke

Corporate Blogger
Andreas Kadelke, Jahrgang '65, hat den klassischen Werdegang eines Internet-Ausdruckers. Heißt: Gelernter Print-Journalist, der nun schon seit geraumer Zeit für die Unternehmenskommunikation der Deutschen Telekom arbeitet. Hier hat er sich auf das Online-Geschäft spezialisiert, und zwar schön der Reihe nach: erst 1.0 (u.a. Medienportal des Konzerns) und dann 2.0 (Twitter: @deutschetelekom, Facebook: Deutsche Telekom AG, YouTube: http://www.youtube.com/deutschetelekom). Gebloggt hat er auch schon mal, zur CeBIT 2010. Und nun dies.

„Wer unseren Empfehlungen folgt, ist auf der sicheren Seite“ / Update: Beta-Version zum Download

Drei unserer WLAN-Router haben Schwachstellen, darüber hat die Telekom gestern ihre Kunden informiert. Ich habe dazu mit Thomas Tschersich, dem Leiter IT-Sicherheit bei der Telekom, gesprochen und ihn gefragt, was das für die betroffenen Kunden bedeutet und wie schnell das Problem behoben sein wird.

Update: Die Telekom wird die Sicherheitslücke bei der WLAN-Verschlüsselung des Speedport Routers W 921V schnellstmöglich durch Bereitstellung eines Firmware-Updates schließen. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (14)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Nicole B.: Nachtrag: Ich entschuldige mich für die Schreibfehler, ich bin echt aufgeregt und mach mir Sorgen wegen der Abmachnung. Danke für die schlaflosen Nächte Telekom. ...
  • Nicole B.: Ja genau, Ist mir nämlich so passiert! Vor ca. einer Woche, bekam ich Post von einem Anwalt der Kanzlei Waldorf Frommer. Ich bin aus allen Wolken gefallen! Der Vorwurf, ich hätte über ein Programm, Bittorrent, einen Film geladen und wollen nun von mir 956€. Ich habe definitiv keinen Film, und schon garnicht den genannten, über Bittorrent runter geladen oder gar verbreitet! Zudem hatte ich mir gerade von der Telekom einen neuen Router, nämlich den W 921v, schicken lassen, weil ich bei dem W 723v, den ich vorher hatte, ständig solche seltsamen Einbrüche beim Surfen hatte. Dies habe ich auch in mehreren Gesprächen mit dem Kundendienst der Telekom, beklagt und nur immer wieder gesagt bekommen, wir haben die Leitung gemessen und da ist alles O.K. . Ich dachte schon ich spinne! Aber jetzt, wenn ich das hier lese, ist mir klar warum ich solche Probleme hatte. Ich finde das ein starkes Stück! Was ist los mit der Telekom? Ich bin seit über 10 Jahren bei der Telekom und war immer sehr zufrieden, wenn es mal Probleme gab, wurden diese immer zur vollsten Zufriedenheit gelöst. Und jetzt, soll ich auch noch irgendwelche Anwaltskosten bezahlen, obwohl ich garnichts gemacht hab? In bin zutiefst enttäuscht und fühle mich im Stich gelassen von der Telekom! Und jetzt, so als Sahnehäubchen, noch der Hammer mit den Downloadbegrenzungen bei den sogenannten Flats. Die dann garkeine Flatrates mehr sind!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Was soll das bloß? Ich weiss garnicht was ich da noch sagen soll, einfach nur unglaublich. Ich war die längste Zeit rundum zufriedener Telekom Kunde! ...
  • Andreas Kadelke: Hallo Herr Breimhorst, bei Problemen helfen Ihnen unsere Kollegen vom Kundenservice gerne. Auf dieser Seite können Sie auswählen, auf welchem Weg Sie die Kollegen ansprechen möchten. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Eindrücke vom App Developer Day der Telekom

Ben Lehnert (6Wunderkinder) vor Salvador Dalí.

Ben Lehnert (6Wunderkinder) vor Salvador Dalí.

Ich habe noch keine App entwickelt (und werde dies aller Voraussicht nach auch nicht tun), aber ich kann mir lebhaft vorstellen, dass das kein einfaches Geschäft ist. Mit einer guten Idee allein ist es nicht getan. Man muss diese Idee auch umsetzen können, und zwar so, dass die Leute sie nutzen wollen. Man muss genug Kohle haben, um die App auf den Markt zu bringen – oder jemanden im Hintergrund, der die Kohle hat. Und man muss das Ding schließlich auch erfolgreich an die Nutzer bringen. Nutzt ja nix, wenn die App den Sprung in den Store geschafft hat und da dann vor sich hin schimmelt. An einem oder mehreren dieser Punkte sind schon unzählige Entwickler gescheitert. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (0)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

Bundesliga-Rechte nicht um jeden Preis

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat heute die Übertragungsrechte vergeben für die Fußball-Bundesliga ab der Saison 2013/14, also ab der übernächsten Saison. Die Telekom hat sich für alle Bundesliga-Live-Rechte beworben. Und der Pay-TV-Sender Sky natürlich auch. Im Vorfeld der Rechtevergabe war in den Medien ja bereits ausgiebig über diese Konstellation geschrieben und spekuliert worden.

Heute nun hat sich die DFL bei den Live-Rechten für Sky entschieden. Die Telekom hat ein attraktives Angebot gegenüber der DFL abgegeben. weiter lesen

Kommentare (25)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Jo: Im Moment überhaupt nicht, da nur über IPTV übertragen wird. ...
  • Michael: Ich finde es super das die Telekom keine Rechte mehr besitzt. Jetzt können sie mit dem gesparten Geld endlich auf dem Land ein vernünftiges Breitbandnetz aufbauen und uns von dieser LTE verarsche befreien. ...
  • Heinz-Uwe: Der Preis war ganz und gar nicht das ausschlaggebende Argument T-Entertain und Bundesliga Total zu kaufen. Wenigstens in meinem Bekanntenkreis war entscheidend, dass die Kunden damals alle 306 Bundesligaspiele aus dem Archiv noch einmal ansehen zu können. Das hat unsere Firma aber ohne irgendeine Information der Kunden einfach auf die letzten 14 Tage reduziert. Damit sank schon mal die Begeisterung über T-Entertain. Wenn nun ggf. die Bundesligaspiele gar nicht mehr über Entertain zu haben sind, oder aber erheblich teurer würden, ist aus mit lustig. Die Kunden lassen sich eben auch nicht alles gefallen, ohne eine Reaktion zu zeigen. Zum Kommentar von Uwe: Sehr richtig, Alice, Vodafone und andere warten doch nur auf die Möglichkeit ihr IP TV ausweiten zu können. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

Video: Telekom zeigt das neue HTC One X

HTC hat in den vergangenen Wochen seine neue Smartphone-Serie One vorgestellt. Bei der Telekom ist das HTC One S bereits im Handel, und das Flaggschiff der Familie, das HTC One X, wird in Kürze verfügbar sein. Unser Kollege Philipp Grüter stellt es Euch im YouTube-Video vor. weiter lesen

Schlagworte: 

Kommentare (6)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Andreas Kadelke: Hallo Daniel, die Werte sind Angaben des Herstellers. Das sind Maximalwerte unter Laborbedingungen, vergleichbar vielleicht mit den Verbrauchsangaben der Autohersteller. ...
  • Daniel: Hallo, Ich bin etwas skeptisch - woher kommen die Werte für die Batterielaufzeit, oder wie genau ist "Standby" hier definiert? Andere Blogs sprechen einstimmig von "weniger als einem Tag" Laufzeit, was deutlich von den angegebenen 440h (~18 Tage!) Standby abweichen wuerde. Mein (betagtes) LG GT540 kommt selbst mit abgeschaltenem 3G/2G und ohne irgendwelche Apps nur selten ueber 2 Tage Laufzeit hinaus, bevor es mit einer bedrohlich wirkenden Batterie-animation wieder nach dem Ladegeraet verlangt. ...
  • Andreas Kadelke: Beide kommen im April, das anthrazit-farbene allerdings etwas früher als das weiße. ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren

So funktioniert das Handy-Recycling der Telekom

Gerade gestern habe ich im Fernsehen noch einen aktuellen Spot des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gesehen, in dem die Bender-Zwillinge mit einer leeren Getränkedose kicken und die dann in die gelbe Tonne schießen wollen. Nationalkeeper Manuel Neuer fängt die Dose und rüffelt die Kicker: „Ey Benders, da is doch noch Pfand drauf.“ Wenn es nach den Grünen ginge, könnte man den Spot demnächst auch mit Alt-Handys drehen. Die hatten nämlich Anfang des Monats vorgeschlagen, ein Pfand auf Handys einzuführen. Mit zehn Euro Pfand pro Handy wollen die Grünen die Recycling-Quote erhöhen. weiter lesen

Kommentare (13)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel

  • Andreas Kadelke: Hallo Frau Foks, ich habe bei unseren Kollegen mal nachgefragt. Hier die Antwort: Gemeinsam mit unserem langjährigen Partner, der Deutschen Umwelthilfe, haben wir uns intensiv mit der Problematik des Exports von Elektroschrott beschäftigt und daher unsere Handyverwertung möglichst nachhaltig ausgerichtet: Der Großteil (ca. 95%) der Handys, die im Telekom Recyclingcenter ankommen, werden bei der Firma Elektrocycling Gmbh zerkleinert. Das Granulat wird in hochspezialisierte Metallschmelzen in der Europäischen Union eingeschmolzen und so wertvolle Metalle und Edelmetalle wiedergewonnen. Diese Unternehmen halten bei den Verarbeitungsprozessen die europäischen Umweltauflagen ein und exportieren keinen Elektroschrott, sondern recyceln die verwertbaren Materialien. Nur ca. 5% der bei der Telekom zurückgegeben Handys sind so hochwertig, dass diese zur Weiternutzung geeignet sind. Nach Löschung aller persönlichen Daten können diese Handys weiterverwendet werden, was ihre Nutzungsdauer und damit ihre Ökobilanz verbessert. Mehr Infos zum Handyrecycling: http://www.handysfuerdieumwelt.de/warum-abgeben/re-cycling/ ...
  • Isabell: Ich bin über die Deutsche Umwelthilfe auf diese Seite gestoßen. Ihre Fotoreihe zum Handy-Recycling ist sehr interessant. In dem Beitrag wird erwähnt, dass die Alt-Handys an ein Recyclingunternehmen weitergeleitet werden und das Granulat von Fachbetrieben weiterverarbeitet wird. Da ich in verschiedenen Reportagen von Problemen mit dem Export von Elektroschrott gelesen habe, würde ich gerne wissen, um welche Firmen es sich genau dabei handelt. Vielen Dank für Ihre Information, Isabell Foks ...
  • Claudia: Vielen Dank für den Hinweis. Mfg ...
  • Alle Kommentare lesen und mitdiskutieren