So kommt das Update auf mein Smartphone

IP-Anschluss_finalMehr als 26 Millionen Smartphones wurden laut Branchenverband BITKOM im Jahr 2013 hierzulande verkauft. Neben dem Touchscreen oder der Kamera gilt vor allem das Betriebssystem als wichtiges Merkmal eines jeden Smartphones. Werden Updates zu den mobilen Betriebssystemen angekündigt, ist das Interesse von Medien und Nutzern meist groß. Telekom-Kunden stellen oft die Frage, wann sie die aktuellste Software-Version für ihr Smartphone erhalten und warum das Update bei der Telekom später kommt als das Update für freie Geräte. Ich möchte Euch in diesem Beitrag mal erklären, was bei uns im Hintergrund passiert, ehe ein Update ausgerollt wird.

Updates werden von den jeweiligen Herstellern weltweit rund 1.000 Netz-Providern angeboten und dann auf Wunsch auch entwickelt. Diese Updates enthalten dann individuelle Abstimmungen, die auf den jeweiligen Netzanbieter zugeschnitten werden – das können zum Beispiel Daten für die APN-Schnittstellen, also den Zugangspunkt zum Mobilfunknetz, sein. Kurzum: Die Hersteller entwickeln Update-Varianten eigens für die Telekom. Diese „Telekom-Variante“ prüfen wir dann zunächst ausgiebig.

Diese Prüfungen sind oft komplex: Schon ein kleines Update erfordert mehr als 500 Testläufe, bei großen Versionssprüngen kommen wir schnell auf mehrere Tausend Tests. Sämtliche Prüfungen werden natürlich auf jedem Smartphone-Modell durchgeführt, für welches das Update auch vorgesehen ist.

 

Telekom-Updates – was habe ich davon?

Es passiert also eine Menge, ehe das Update tatsächlich auf das Gerät übertragen wird. Aber was haben unsere Kunden davon? Einen besseren Empfang zum Beispiel, da wir eine angepasste 3G/LTE-Empfangsmodulsoftware einsetzen. Über verbesserte Abstimmungen der Leistungsparameter und Netzfunktionen erreichen wir außerdem eine schnelle und vor allem stabile Datenübertragung im Telekom-Netz. Und ist das Telekom-Smartphone mal nicht im Einsatz, schaltet sich der „schnelle Ruhemodus“ ein: Er spart Energie, indem er momentan nicht benötigte Funktionen aussetzt.

Doch nicht nur „hinter den Kulissen“ geschieht etwas: Die Telekom bietet ihren Kunden exklusiv und kostenlos Apps und Dienste wie die Mobilbox Pro oder den Wegweiser NAVIGON Select an. Auch den Zugriff auf das Telekom-Mediencenter mitsamt 25 Gigabyte Speicherplatz in der Cloud können Telekom-Kunden ab dem ersten Tag über das Smartphone ansteuern.

Kommentare (46)

  1. Harald sagt:

    Vielleicht sollte man der Vollständigkeit halber hier erwähnen, dass dieser „Prozess“ nur für Android Smortphones gilt.

  2. Pingback: “So kommt das Update auf mein Smartphone” – iPhoneBlog.de

  3. Pingback: Android und das Updateproblem | stohl.de

  4. wolla sagt:

    FW-SYSTEMUPDATE 4.2.2 KitKat für mein Note3, T-mobil branding, ungerootet, soeben OTA erhalten. Dauer ca. 30 Minuten, etwa 400 MB

  5. Wagner sagt:

    Soll diese Grafik jetzt für, oder gegen die Update-Politik sprechen? Bin ich froh, dass meine Updates direkt von Hersteller kommen!

  6. g4tom sagt:

    Wann beschäftigt ihr (Provider) euch statt mit Provider-Branding, Joyn u.v.m. mal mit Dingen, die wirklich vom Kunden gewünscht werden?

    Ein schnelles Netz, auch am Land? Seid ihr nicht die Verpflichtung eingegangen, LTE am flächendeckend auszubauen, bevor ihr damit in die Stadt dürft? In meinem Heimatort gibts kein DSL und kein LTE.

    Einen offenen Zugang zum Internet für alle, auch alle Anwendungen? Warum wird Voip-Einführung und entsprechender Wettbewerb aktiv verhindert? Es scheint so, dass es bei der Firmware-Prüfung eher darum geht, neue Herstellerfunktionen wieder zu deaktivieren, wenn sie einem nicht in den Kram passen. Und wenn ich dann Aussagen höre, „ja, man müsse ja die Netzqualität gewährleisten, sonst würde der Kunde die schlechte Qualität auf den Netzanbieter schieben“. Gleichzeitig habt ihr aber kein Problem, auf dem gleichen Netz den unbegrenzten Spotify und Mobile TV Verkehr anzubieten. Merkt ihr den Widerspruch?

    Letztlich eine Frage der Zeit. Entweder Provider merken, dass man nur den Zugang von ihnen haben will. Diejenigen, die das nicht rechtzeitig raffen und sich daran ausrichten, werden früher oder später Geschichte sein.

  7. Marco sagt:

    Apple: entwickelt Update
    Apple: testet Update
    Apple: liefert Update auf Telefon
    Apple: Software läuft auf Telefon

    • Max sagt:

      Im Grunde ja richtig, aber der letzte Punkt stimmt leider NICHT immer. Auch Apple hat schon oft Updates verbockt, wo dann nur wenige Tage später ein fix nachgeschoben werden musste.
      Zudem gab es bei Apple insbesondere mit dem iPhone 5 Probleme was das CSFB (Circuit Switched Fallback) anging, man munkelt, das lag auch an der Firmware. Hätte die Telekom die Software genauso ausgiebig testen können wie die Android Versionen, dann wäre der Fehler womöglich nicht bei so vielen Kunden aufgetreten.

      Hat also alles seine Vor- und Nachteile 😉

  8. Jürgen Fritz sagt:

    Und?
    Hat der Hersteller das Update denn nicht schon genügend getestet und ausprobiert? ….
    Die Provider müssen halt noch ihren Senf dazu geben damit das Würstchen schmeckt und das dauert dann …., aber bei jedem!

    Ich bin für Original Software-Stock Roms und die Freiheit der Benutzer? und ich möchte selbst entscheiden was auf mein !
    Smartphone kommt.

    Trotzdem Danke für die aArbeit.

  9. Pingback: [Infografik] Android-Update-Prozess aus Sicht eines Netzbetreibers (Telekom)

  10. Pingback: Telekom erklärt: So kommt das Update auf euer Smartphone (Infografik)

  11. Pascal sagt:

    Soso, die Telekom verkauft es also als Vorteil, dass das Update von gebrandeten Handys deutlich länger dauert, als von nicht gebrandeten Modellen. Ich erinnere mich noch gut, dass ich über einen Monat warten musste, bis mein Galaxy S das Update von Android 2.2 auf 2.3 erhielt, während es bei der Konkurrenz wesentlich schneller (so, wie es auch sein sollte) zur Verfügung stand. Kundenzufriedenheit sieht anders aus.

    Kurzum: Wenn es ein Update für ein Geräte gibt, möchte ich es installieren können, sobald es verfügbar ist, und nicht erst Wochen später, nachdem der Provider es so angepasst hat, wie er es für am besten hält. Wenn ihr schon die ganzen Sonderfunktionen für so wichtig haltet, dann stellt es dem Kunden zumindest frei, ob er die aktuelle gebrandete Version behalten und sich noch ein paar Wochen gedulden möchte, bevor er dann das gebrandete Update installiert oder ob er lieber sofort die aktuellste (ungebrandete) Version aufspielen möchte. Solange das nicht der Fall ist (und ich gehe auch nicht davon aus, dass sich da etwas ändern wird), werde ich es mir mehr als nur gründlich überlegen, noch einmal ein gebrandetes Smartphone von euch zuzulegen – nach dem jetzigen Stand der Dinge eher nicht.

    Was mich sehr stutzig macht ist folgender Satz: „Über verbesserte Abstimmungen der Leistungsparameter und Netzfunktionen erreichen wir außerdem eine schnelle und vor allem stabile Datenübertragung im Telekom-Netz.“ Gibt es Vergleichswerte, wie groß die Unterschiede zwischen einem gebrandeten und einem nicht gebrandeten Smartphone sind (dann aber auch gleicher Hersteller, gleiches Modell und gleiche Software)? Muss ich daraus schließen, dass ich mit einem ungebrandeten Smartphone in dem Netz eines Konkurrenten besser unterwegs bin, da noch extra Anpassungen fehlen? Denn wenn dem so ist, dann ist es vielleicht doch besser, demnächst den Provider zu wechseln.

    Das Mediencenter mit den 25 GB hört sich zwar ganz nett an, bringt bei den im Vergleich dazu geringen Datenvolumina (vor allem bei den günstigeren Verträgen) keinen Vorteil – da kann man auch gleich die kostenlosen Cloud-Dienste der Konkurrenz nutzen, auch wenn diese weniger Speicherplatz bieten. Mal ganz abgesehen davon: Um solche Cloud-Dienste zu nutzen, bedarf es auch eines schnellen Festnetzanschlusses, um die ganzen Daten upzuloaden – und daran mangelt es flächendeckend. Wie ich in Erfahrung bringen konnte, wird sich daran auch nichts ändern: Dieses Jahr wird an meiner Adresse kein Ausbau vorgenommen (soviel zu den ständigen Ausbau-Ankündigungen).

    Mit besten Grüßen
    Pascal

  12. Pingback: Infografik zeigt wie ein Update auf das Smartphone kommt - Androidmag.de

  13. Peter sagt:

    Mir wäre es aber lieber wenn die Provider völlig aus dem Updateschema herausfallen würden. Sonst gehts bei uns ja noch zu wie in den USA.
    Ich möchte ein ungebrandetes Smartphoen haben, mit der Software installiert die ich nutze und die mir gefällt und auch nicht überall die Betreiberlogos prangern haben.
    Der Netzausbau ist ein Drama bei der Telekom. Die Städte werden immer schneller und das Land? Welches Land? Ja genau so muss ich das bei der Telekom anhören. Es gibt doch nix anderes als Städte wie München, Hamburg, Berlin, Frankfurt usw…

    Von den Betreibern kommt oftmals soviel Bloatware aufs Handy die keiner nutzt oder nur sehr wenige. Warum nicht einfach die Apps in den jeweiligen Store stellen und wer es nutzen will kann wer nicht der lässt es eben.

    Wenn der Provider rausfällt, dann wären auch die Updatezyklen schneller und es würde sich auch auf den Preis auswirken. Theoretisch, aber praktisch! Wer macht denn schon freiwillig dann etwas billiger, wenn man weiß die Leute kaufen es so oder so 😉 Aber ist ja nicht nur bei der Telekom so, ihr seit nicht alleine 🙂

  14. wrywindfall sagt:

    Und das Update für das Galaxy Note 2 dauert und dauert. Alle anderen Provider haben das längst hinbekommen. Nur die Telekom braucht ewig, um ihre ganze Bloatware anzupassen. Na supi. Wahrscheinlich kommt das Update irgendwann im Herbst, während die Anderen schon 3 Versionen weiter sind!

  15. Pingback: Anonymous

  16. Nachdem wir auch eine ganze Weile auf die neusten Updates gewartet haben, wurden die Custom Roms auch immer interessanter.
    Wir sind gespannt, wann der Ablauf optimiert wird.
    Denn was nützt einem das neuste Gerät,
    wenn man laaaange auf das neuste System warten muss?
    Lassen wir uns überraschen!

  17. Roth sagt:

    iphone Schutzhülle

  18. Pingback: Telekom: “So kommt das Update auf mein Smartphone” | iPhone-Ticker

  19. Pingback: Extremer Energiesparmodus - Seite 3 - Android-Hilfe.de

  20. Theo sagt:

    Genauso kompliziert wie die Grafik aussieht, ist häufig leider auch der Kudensupport der Telekom … dass sich da in den ganzen Jahren nichts zum positiven hin geändert hat *kopfschüttel

  21. Oliver Schiefer sagt:

    Komisch alle anderen Provider bekommen es hin nur die Telekom nicht.
    Warte immer noch auf meinen extremen Energie sparmodus vom HTC One M8.
    Alle haben das Update schon dafür nur die Handys von der Telekom Nicht.
    Nie mehr ein Handy von der Telekom.
    Danke

  22. Jessi Salt sagt:

    Kurzum: Wenn es ein Update für ein Geräte gibt, möchte ich es installieren können, sobald es verfügbar ist, und nicht erst Wochen später, nachdem der Provider es so angepasst hat, wie er es für am besten hält. Wenn ihr schon die ganzen Sonderfunktionen für so wichtig haltet, dann stellt es dem Kunden zumindest frei, ob er die aktuelle gebrandete Version behalten und sich noch ein paar Wochen gedulden möchte, bevor er dann das gebrandete Update installiert oder ob er lieber sofort die aktuellste ungebrandete Version aufspielen möchte.

  23. Carsten Meier sagt:

    Brandings sind der größte Schwachsinn seit Menschengedenken. Ja klar, ihr verbessert den Empfang… Das ich nicht lache! Ich hatte das Glück mal ein „freies“ Samsung S3 bei einer Vertragsverlängerung zu erhalten , welches auf Grund eines Defektes aber ausgetauscht werden musste. Das Austauschgerät hatte ein Telekom Branding. Jetzt raten Sie mal welches den besseren Empfang hatte!!! Dann diese elend lange Wartezeit. Das war beim S3 so und zeichnet sich jetzt schon wieder beim S5 ab. Vodafone ist längst am Start und von der Telekom gibt es noch nicht mal eine Freigabe. Testet Vodafone nicht oder sind die Telekom Mitarbeiter noch im Silvesterrausch??? Aber da ich diesen enormen zeitlichen Verzug auch bei andern Geräten (LG G3) feststellt ist es wohl eher ein Dauerrausch.

    TUT EUCH UND UNS EINEN GEFALLEN UND VERZICHTET AUF BRANDINGS!

    Die Bloatware wird sowieso wenn möglich sofort deinstalliert oder zumindest deaktiviert. Join und Co. braucht kein Mensch!
    Zu Navigon gibt es wunderbare Alternativen und wtf ist Lieferheld???

  24. Carsten sagt:

    Brandings sind der größte Schwachsinn seit Menschengedenken. Ja klar, ihr verbessert den Empfang… Das ich nicht lache! Ich hatte das Glück mal ein „freies“ Samsung S3 bei einer Vertragsverlängerung zu erhalten , welches auf Grund eines Defektes aber ausgetauscht werden musste. Das Austauschgerät hatte ein Telekom Branding. Jetzt raten Sie mal welches den besseren Empfang hatte!!! Dann diese elend lange Wartezeit. Das war beim S3 so und zeichnet sich jetzt schon wieder beim S5 ab. Vodafone ist längst am Start und von der Telekom gibt es noch nicht mal eine Freigabe. Testet Vodafone nicht oder sind die Telekom Mitarbeiter noch im Silvesterrausch??? Aber da ich diesen enormen zeitlichen Verzug auch bei andern Geräten (LG G3) feststellen muss, ist es wohl eher ein Dauerrausch.

    TUT EUCH UND UNS EINEN GEFALLEN UND VERZICHTET AUF BRANDINGS!

    Die Bloatware wird sowieso wenn möglich sofort deinstalliert oder zumindest deaktiviert. Join und Co. braucht kein Mensch!
    Zu Navigon gibt es wunderbare Alternativen und wtf ist Lieferheld???

  25. Michael Alves sagt:

    Trotz Ankündigung zum 18.12.2014 für das LG G3 wartet man noch immer auf das Android 5.0 Update. Kein Info-Update…rein nichts…. es ist einfach ein schlechter Service.

    Sorry liebe Telekom, so vergrault man seine Kunden!

  26. Willy Braun sagt:

    Wenn ihr einen ach so tollen Prozess habt, wäre es vielleicht angebracht den Status für ein Update auch transparent zu machen. Beim Galaxy Note 4 warte ich schon Ewigkeiten, obwohl das Update bei allen anderen Providern schon ausgerollt wurde. Anscheinend ist das bei der Telekom wohl die Regel, anstatt die Ausnahme. Ich werde mir das nächste mal doppelt und dreifach überlegen, ob ich mir nochmal sowas antun möchte und mir ein gebrandetes Handy von der Telekom hole.

    Ihr solltet da echt an euren Prozessen arbeiten und wenn es Verzögerungen gibt, dann diese auch transparent machen.

  27. ceikhur sagt:

    Jede Ausage von euch dass ihr auf Bugs o.ä. testen müsst XXX

    • Michaela Weidenbrück Michaela Weidenbrück sagt:

      Gelbe Karte Ceikhur: Andere Meinungen lassen wir natürlich gelten, für Diskussionen sind wir offen, aber uns als Lügner zu bezeichnen geht gegen die Spielregeln auf diesem Blog.

    • Andreas Kadelke Andreas Kadelke sagt:

      Wie meine Kollegin schon sagte: Wir sind für jede Diskussion offen. Aber beleidigen lassen wir uns hier nicht. Darum habe ich Ihren zweiten Kommentar gelöscht und diesen hier, sagen wir… eingekürzt. Hier http://blog.telekom.com/kommentarregeln/ sind unsere Kommentarregeln. Wenn Sie sich an diese Regeln halten, freuen wir uns über Ihre Beiträge. Aber nur dann.

  28. ceikhur sagt:

    Herr Kadelke wo habe ich denn eine Beleidigung ausgesprochen?

    Um auch sie an die Hand zu nehmen die Wahrheit kann niemals eine Beleidigung sein.

  29. ceikhur sagt:

    Würden sie es Bitte Unterlassen Kommentarlos und Grundlos alle meine weiteren Kommentare zu löschen.

    Man sollte sich mal die Frage stellen wie ein Telekom Kunde sich fühlt wenn die Telekom selbst allein schon die Benennung Ihrer Vorgehensweisen als Beleidigung empfindet.

    In die eigene Falle gelaufen was sollte mann sonst erwarten…

  30. Robert Graf sagt:

    Hallo,

    kann ich ein Update auch ohne die Prüfung installieren wenn ich es mir von der Herstellerseite herunterlade? Es muss ja für das jeweilige Telefon funktionieren.

    • Michaela Weidenbrück Michaela Weidenbrück sagt:

      Hallo Robert, aktuelle Software Updates für die auf dem Gerät ursprünglich installierte Variante werden automatisiert über Samsung Kies angeboten und sollten auch zeitnah geladen und aktiviert werden. Führt man eine manuelle Änderung der Software Variante mit Hilfe von im Internet angebotenen Softwaretools auf dem Gerät durch (flashen), erlischt der komplette Gewährleistungsanspruch. Daher würde ich von diesem Vorgehen abraten.

      • Boris Simon sagt:

        Da muss ich leider widersprechen. Laut EU Richtlinie 1999/44/CE erlischt natürlich nicht der Gewährleistunsanspruch durch Rooten oder Flashen. So wie ich das sehe liegt die Beweislast, dass der Schaden durch ein Softwareupdate zustande kam, beim Verkäufer.
        Ich denke aber in der Regel wird das ja erst interessant, weil nach zwei Jahren immer noch keine Updates beim Kunden ankommen, da ist die Gewährleistung sowieso vorbei 🙂

  31. Boris Simon sagt:

    Bin echt schockiert!
    Habe mich wegen der Huawei Updatepolitik vor zwei Jahren für ein P7 entschieden. Seitdem wartete ich auf Updates. Während Huawei selbst bei P850 (Android 5.1.1) ist, gammelt mein Telekom Handy noch auf B129 (Android 4.4). Sorry, aber ich glaube nicht dass da irgendwo in der Telekom gerade jemand versucht dieses Update zu testen. Bin aber froh, dass ich nun weiss, dass es keine Updates geben wird und ich selber zur Tat schreiten muss.
    Also, danke für die ehrliche Kommunikation, aber lasst doch das Branding, das nervt nur die Kunden!

  32. Klaus Poster sagt:

    Guten Tag,
    Sie löschen Kommentare wegen angeblicher Beleidigungen. Ich möchte Sie nicht Beleidigen obwohl ich mich durch Sie mehrfach beleidigt fühle.
    Das Update für mein Huawei P8 Auf der Freigabenliste von Telekom Hilft steht unter dem 14.03.2016 dass das Update für mein P8 auf Android M mit Verfügbarkeit + 14 Tage freigegeben ist. Bis heute habe ich es nicht erhalten. Der Eintrag ist immer noch vorhanden. Unter dem 04.05.2016 wurde dann eine erneute Freigabe mi + 14 Tagen bekannt gegeben. Dann wurde unter gleichem Eintrag mitgeteilt, dass sich die Freigabe um 14 Tage verzögert. Jetzt steht auf der Seite Die Freigabe wurde auf Grund von Fehlern verschoben. Bis wann steht dort nicht. unter dem 31.05.2016 wurde wieder auf der Seite eine Android Security Patch mit Verfügbarkeit + 14 Tage angekündigt. Bis heute ist bei mir für mein P8 mit Telekom Branding nichts angekommen. Entsprechen diese Angaben auf Ihrer Freigabeseite nun der Wahrheit oder nicht. Vergleichen Sie doch mal die tatsächlichen Ereignisse um mein Huawei P8 mit Ihrer o.g. Grafik.
    Sie führen unzählige Prüfungen aus bis die Freigabe erfolgt. Wie kann es denn sein dass nach 1000 Prüfungen und Freigabeerklärung dann doch keine Freigabe, wegen Fehlern erfolgt ??? Ich habe Grund beleidigt zu sein. Die Telekom Ungarn hat das Update für das P8 längst ausgerollt. Die Telekom Deutschland bis jetzt nicht obwohl, siehe oben Freigaben bereits mehrfach ersteilt wurden.
    Setzens Sie sich doch mal hiermit im Kundeninteresse auseinander. Mein Bekannter besitzt ein P8 ohne Branding mitaktueller Software im Netz der Telekom. Alles funktioniert bestens. Selbst das Update für die Sicherheitslücke ist bereits vorhanden. Auf meinem Telekom Handy fehlt noch die Android Security Patch. ist es noch sicher ??
    Ihr Branding kostet Sie eine Menge Geld und ist längst nicht mehr im Kundeninteresse. Einfach weglassen oder den Kunden entscheiden lassen ob er es will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam-Vermeidung *

Mitteilen

Schlagworte

Getaggt mit:

Themenverwandte Artikel