Pimp my CV – Jetzt wird aufgemotzt.

DVD der MTV-Sendung "Pimp my Ride"

flickr.com, .EVO.

Na…? Kennt ihr ihn noch? Xzibit klopft an der Tür und macht jedes marodes und noch so langweilige Auto zur heißesten und geilsten Karre ganz Kaliforniens. Das Endergebnis ist sicherlich immer Geschmackssache. Eines ist jedoch sicher: Mit deinem gepimpten Auto fällst du auf und jeder sieht dir auf der Straße nach.

Deshalb lass dich auch nicht auf dem Karriere-Highway von anderen Curriculum Vitae abhängen. Denn mit einfachen Handgriffen pimpst du deinen Lebenslauf in nur wenigen Minuten auf. Verschaffe den Recruitern den “Wow-Faktor” und hebe dich von den anderen ab. Jetzt geht’s los: Pimp your CV!

Step 1: Die richtigen Worte finden.
Verkaufe das, was du erreicht hast, auch richtig und nenn das Kind beim Namen. Sicherlich ist es inhaltlich korrekt zu schreiben, dass Sebastian Vettel mal ein Autorennen gewonnen hat. Kurz und knapp ist er jedoch zweifacher Weltmeister der Formel 1. Spiel deine Leistung nicht durch die Verwendung schwammiger Ausdrücke herunter, sondern verwende konkrete, treffende Begriffe.

Step 2: Das Auge liest mit.
Dein Lebenslauf ist strukturiert und untergliedert nach Ausbildung, praktische Erfahrungen und Co.? … Schön! Beachte jedoch, dass Word nicht nur die Funktionen “fett markieren” und “unterstreichen” hergibt. Durch ein schönes Farbkonzept und Designelemente können die Highlights deines CVs auch optisch hervorgehoben werden. Deshalb sei nicht schüchtern: Lenke das Auge des Lesers auf die Stellen im Text, die dir wichtig sind. Be creative!

Step 3: Bilder anschauen statt Pixel raten.
Für eine Bewerbung bei der Telekom ist es keine Pflicht, ein Bewerbungsfoto beizufügen. Eines ist jedoch ungeschriebenes Gesetz: Wenn du dich für ein Foto entscheidest, dann richtig. Das heißt konkret: Dein Lächeln sollte zwischen den ganzen Pixeln auch erkennbar sein. Eingescannte, zerknüllte Passbilder fallen zwar auf, aber nicht gerade positiv. Mein Tipp: Zeige dein Bild deinen Freunden und lass sie entscheiden, welches du nehmen solltest. Ich bin mir sicher, sie werden das mit der größten Ausstrahlung wählen.

Step 4: Das WWW in deinem CV.
“Hmmm… ich ändere einfach die Schriftgröße auf 10 und dann passt schon alles auf drei Seiten.” Bitte nicht!In deinem CV sollte nur das Wichtigste stehen. Mit nur einem Blick über den Lebenslauf soll der Recruiter schon erkennen, dass du der oder die Richtige für den Job bist. Möchtest du noch mehr Informationen über dich preisgeben, verwende einfach Links. Hast du zum Beispiel eine eigene Website oder Xing-, Facebook- oder LinkedIn-Profile, die du uns zeigen möchtest, gib sie einfach in deinem CV an. Somit hast du die Key Facts auf einen Blick und lädst gleichzeitig zu weiteren Hintergrundinformationen ein.

Step 5: Was nicht passt, wird passend gemacht.
Hier geht es nicht darum, aus einer Vereins-Karteileiche den motiviertesten und sozial-engagiertesten Bewerber zu machen. Vielmehr geht es darum mit kleinen Tipps & Tricks deinen CV auch der zu besetzenden Stelle anzupassen. Sicherlich, es ist dein Lebenslauf. Jedoch pass ihn der Stellenbeschreibung an, auf die du dich bewirbst. Achte auf die Anforderungen im Stellenprofil und greife diese in deinem Lebenslauf auf. Gleichzeitig kannst du andere Kenntnisse vernachlässigen. So ist das Latinum sicher für die einen oder anderen eine große Leistung und ebenso ein anstrengender Weg gewesen (wie bei mir ;-P), für eine Stelle als Projektleiter im Automotive & Manufacturing Industries jedoch eher unwichtig. Heißt: Was nicht passt, gehört auch nicht rein und nimmt nur Platz weg. Einfachster Weg: Taste “Entf” drücken.

Nur fünf Schritte und dein CV ist so einzigartig, wie du es als Person auch bist. Und das ist jetzt auch für die Empfänger deiner Bewerbung erkennbar. Wir bei der Telekom suchen Persönlichkeiten, Querdenker und Gipfelstürmer. Zeig dies nicht erst in einem Bewerbungsgespräch, sondern fang gleich bei deiner Bewerbungsmappe an. Sie ist dein Aushängeschild. Auf der Straße sieht man auch zuerst das aufgemotzte Auto, ehe man den Fahrer hinter der Scheibe erkennt.

Du hast die fünf Schritte für deinen Lebenslauf schon berücksichtigt? Perfekt! Dann spreche ich für Xzibit und sag nur:
Yeahhhh maaan, you pimped your… CV!:-)

Viel Erfolg beim Bewerben!

Kommentare (3)

  1. Es hat Spaß gemacht den Bericht zu lesen. Der Lebenslauf ist sehr wichtig und man sollte einige Punkte beachten.
    Was man beim CV-Tuning bedenken sollte kann man hier http://www.jointhebest-blog.de/praktikum-insider/bewerbungslugen-und-cv-tuning/ nachlesen!

  2. Christopher sagt:

    Eine sehr gute Liste mit Tipps und wertvollen Hinweisen für Bewerber wie ich finde. Viele dieser Tipps legen wir Interessierten auch unter http://tabellarischer-lebenslauf.net ans Herz. Ich finde es auch schön zu lesen, dass sich ein großer Konzern wie die Telekom nicht gegen einen kreativer gestalteten Lebenslauf verschließt, sondern, im Gegenteil, Bewerber dazu ermuntert, sich etwas einfallen zu lassen.

  3. Thomas sagt:

    Sich abzuheben ist so wichtig heutzutage! Ich sehe täglich so viele langweilige, inhaltsleere Lebensläufe mit oberflächlichen Formulierungen… Vielen Dank dass ihr mithelft dieses Problem zu lösen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


7 − 5 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mitteilen

Schlagworte

Getaggt mit:

Themenverwandte Artikel

  • Die entscheidende Frage Es gibt viele Wege, sich kennen zu lernen…Ob über Facebook, Onlinebörsen oder direkt auf Events. Und irgendwie ist es immer das gleiche Spiel: Warte ich, bis er zu mir kommt oder soll ich ihn einfach ansprechen? Und dann noch die Frage ganz tief in einem drin: Bin ich wirklich schon bereit dazu? Sicherlich…von der
  • Meine temporäre Arbeitsstätte – T-Systems Iberia in Barcelona Sommer, Palmen, Sonnenschein, was kann schöner sein? Selbst „die Ärzte“ wussten es schon zu schätzen. Nur, was hat das ganze mit mir, meiner Arbeit und der Telekom zu tun? Sehr viel! Seit ca. 2 Monaten befinde ich mich jetzt schon in einer der größten Städte Spaniens im Telekom