Jump in! – die Küken der Telekom

Küken bei der Telekom

Flickr.com, Justus Blümer

Nach einer sorgenfreien Schulzeit, einer aufregenden Zeit im Ausland und einer lebendigen Studienzeit können einem die ersten sechs Monate im Arbeitsleben wie der Biss in eine frische Zitrone vorkommen. Der Weg auf Arbeit wird von Tag zu Tag schwerer und die Sehnsucht nach der vergangenen Zeit immer größer?

Ein Glück geht es mir nicht so :). Ein Blick zurück und zwei nach vorn zeigen mir, dass dieses lebendige Gefühl noch sehr lange erhalten bleiben kann.

Das erste halbe Jahr als Jump in! bei der Telekom ist vorüber, gemerkt habe ich das allerdings erst nach einem Blick auf den Kalender und nach einem zweiten habe ich es dann auch erst wirklich glauben können. Die Arbeitsprozesse laufen mittlerweile flüssig, alle notwendigen Tools sind funktionsfähig  und die Namen der Kollegen und Kolleginnen sind mittlerweile auch verankert. Klar stößt man hier und da noch an die Grenzen des eigenen Wissens, aber auch dafür hat man immer einen Ansprechpartner parat.

Aus den Erfahrungen des letzten halben Jahres möchte ich euch heute von einem kleinen Projekt hier in Regensburg berichten. In den ersten Wochen bei der Telekom IT  wurde mir ein riesiger Cocktail an Verfahren, Wissen und Formalitäten serviert. Die Erfahrung zweier Kollegen, bei denen die Einstiegszeit auch noch nicht lange her ist, hat mir hierbei sehr oft einiges an Arbeit erspart. Und ich dachte mir: diese tolle Unterstützung soll jedem Neueinsteiger zu Gute kommen.

Mit dieser Idee, bin ich, getreu dem Motto „Spaß ist, was du daraus machst“, zu meinem Gruppenleiter gegangen und schon war das „Junge Team Regensburg“ (kurz: JTR) geboren.

„Junges Team Regensburg“? Was stellt man sich darunter vor und was ist der Nutzen?

Wir sind bisher elf junge Leute und wollen in erster Linie Neueinsteigern bei der IT in Regensburg eine Plattform bieten, wo sie ihre Fragen und Probleme, speziell in der Anfangszeit, loswerden können und da jeder seinen speziellen Aufgabenbereich hat, wird auch gleich ein spezieller Ansprechpartner geliefert. Netzwerken steht dabei natürlich auch im Vordergrund. Interessante Schulungen, News aus den Abteilungen und Tipps für die Bedienung dieses einen Treibers gehören hier zum Smalltalk. Am wichtigsten jedoch ist es, dass  wir alle noch wissen,  wie es ist, zu den Küken des magenta Konzerns zu gehören.

Das JTR steckt noch in den Kinderschuhen, die ersten Schritte sind getan und der Weg soll noch ein weiter werden. Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Übrigens: Das JTR trifft sich alle vier Wochen. Vielleicht sieht man sich ja bald mal persönlich :) Ich würde mich freuen.

Kommentare (0)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


4 − = 1

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mitteilen

Schlagworte

Themenverwandte Artikel

  • Like_the_Grand_Canyon, flickr.com Nach ca. 60 Prüfungen, gefühlt 1.000 geschriebenen Seiten und der Verteidigung meiner Masterarbeit sollte nun auch der Studiumsabschnitt meines Lebens zu Ende gehen. Jetzt sollte ich doch eigentlich für die Arbeitswelt vorbereitet sein, oder? Doch ehrlich gesagt, ich fühlte mich, wahrscheinlich wie viele andere Absolventen auch, nicht wirklich wohl in meiner Haut. Meine Tage in
  • Die Bürotür des "Innovativen Generationen Büro" Die Anzahl an Neuheiten in meinem Leben, als ich letztes Jahr nach Regensburg zur Telekom IT gekommen bin, kann ich nur schätzen: Neue Arbeit, neue Technik, neue Wohnung… eine Flut an neuen Eindrücken. Eines war für mich jedoch wirklich „neu“. Nach Mitschülern, Mitspielern, Kommilitonen und Laborpartnern habe ich jetzt auch