Start up! sucht Start up!s

Eröffnung des Telekom Career Centers im Oktober 2011

Vielleicht sitzt auch ihr bald hier im Career Center der Deutschen Telekom

Heute melde ich mich aus meinem neuen und gleichzeitig auch letzten Projekteinsatz innerhalb meines Start up!-Programms. Mich hat es diesmal in den HR-Bereich getrieben und zwar in den Bereich Recruiting & Talent Service (kurz: RTS).

Eigentlich hatte ich bisher nicht wirklich viel mit Human Resources zu tun. Aber genau dafür ist das Start up!-Programm ja auch da. Nämlich die Gelegenheit zu nutzen, in Bereiche zu gehen, die nicht im eigenen Fachbereich oder allgemein in der eigenen „Komfort-Zone“ liegen, und somit neue Arbeitswelten innerhalb der Deutschen Telekom kennen zu lernen. Und genau das mache ich seit Anfang Januar.

Inspiriert zu diesem Einsatz hatte mich die Recruiterin, die mich damals noch als Bewerberin empfangen und interviewt hatte, wie ihr hier bereits lesen konntet. Sie war so unglaublich begeistert, jung und offen, dass ich diesen Bereich unbedingt auch kennen lernen wollte. Und nun sitze ich hier auf ihrem Platz, da sie sich gerade im Mutterschutz befindet. Noch einmal Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle. ;)

Hier im RTS schaue ich nun hinter die Kulissen des Start up!-Programms. Und ich kann euch versichern es ist sehr spannend! Vom Recruiting bis zur Programmbetreuung wird hier alles rund um Start up! organisiert. Zu Fragen wie: Wie viele Bewerber gibt es für Start up? Welche Prozesse bei der Recruitierung neuer Start up!s? Wie sieht ein Assessment-Center genau aus, welche Kriterien liegen den einzelnen Aufgaben zu Grunde? Und und und…. erhalte ich nun direkten Einblick. Ihr seht, es ist schon ganz viel Arbeit, so ein Programm am Laufen zu halten und ständig zu optimieren.

Zudem kümmere ich mich mit Sabine Burmeister um unseren neue Karriereseiten-Auftritt. Hier müssen wir natürlich darauf achten, dass wir die Bewerber richtig ansprechen, das Start up!-Programm und Jump in! vollständig vorstellen und natürlich, dass auch die aktuellen Stellenausschreibungen gefunden werden. Denn wir suchen immer neue Talente und diese sollen uns natürlich auch finden können.

Meine Kollegin, Pia Scholtes, ist hier im RTS als Recruiterin für Start up! tätig. Sie war selbst auch Start up! und ist nach erfolgreicher Beendigung ihres Programms im September letzten Jahres fest zum RTS als Recruiterin gekommen. Also: Eine Start up! sucht neue Start up!s. Grund genug, kurz nachzufragen, wie es dazu kam. Und vielleicht gibt es ja auch ein paar Tipps von ihr…

Pia, warum hast du dich nach deinem Start up!-Programm speziell für diesen Bereich entschieden?
Pia:
Ich fand es toll, dass mir auch nach dem abgeschlossen Programm die Möglichkeit geboten wurde, weiterhin mit den Start up!s in engem Kontakt zu sein. Und wo kann man das besser, als bei der Rekrutierung dieser Gruppe? Ich denke, es ist sehr wichtig die Talent Pipeline der Telekom gefüllt zu halten und so kann auch ich einen kleinen Beitrag dazu leisten.
Außerdem ist der Job enorm abwechselungsreich und spannend. Zwischen zahlreichen Interviews und Assessment Centern, Abstimmungsrunden mit den verschiedenen Vorstandsbereichen und engen Kontakt mit potentiellen Bewerbern oder den Start up!s selbst, wird es wirklich nie langweilig.

Was ist dir als Recruiterin besonders wichtig an potentiellen Start up!-Bewerbern?
Pia:
Wir haben natürlich hohe Anforderungen an die Start up!-Bewerber, aber neben den „klassischen“ Dingen wie z.B. Auslandserfahrung, sehr gute Studienabschlüsse, ist mir immer wichtig, ob ein Kandidat es schafft, uns seinen Charakter und seine Persönlichkeit vorzustellen. Wir wollen das Außergewöhnliche im Bewerber kennenlernen; da können auch ruhig mal Ecken und Kanten auftauchen. Kurz: Er sollte etwas haben, was im Gedächtnis bleibt und ihn oder sie einzigartig macht.

Absolventen welcher Fachrichtungen kommen denn eigentlich für Start up! in Frage?
Pia:
Generell suchen wir Absolventen aller Fachrichtungen. Die Telekom ist so vielfältig, dass wir auch mit unserem Nachwuchs-Programm in Punkto Diversity gut aufgestellt sein wollen. Dazu benötigen wir sowohl Absolventen z.B. der  IT, BWL, Sprach- und Kommunikationswissenschaften, aber auch andere, nicht “typische”, Studienrichtungen sind immer willkommen. Grundsätzlich muss uns das Gesamtbild eines Kandidaten überzeugen und unser Interesse wecken.

Vielen Dank Pia für deine Antworten.

Jetzt wisst ihr, was ich hier im Recruiting und Talent Service so mache und dass die Recruiter auch „nur“ nette Menschen sind, die darauf brennen, euch kennen zu lernen. ;)

Und wenn ihr uns direkt kennenlernen wollt: Wir sind nächste Woche auch auf der CeBIT und würden uns freuen euch am Telekom-Stand in der Halle 4, D 26 zu treffen. Keine Zeit? Auch kein Problem, Sabine hält euch hier im Blog jeden Tag up-to-date. So verpasst ihr kein CeBIT-Highlight.

Kommentare (0)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


1 × = 8

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mitteilen

Schlagworte

Themenverwandte Artikel

  • Flickr: Cavin „Unfassbar, wie schnell die Zeit vergangen ist“ – das war mein erster Gedanke nach nunmehr 15 Monaten Start up! Programm. Klingt fast ein wenig abgedroschen. Und tatsächlich kennt jeder das Gefühl, dass die Zeit besonders schnell vergeht wenn man viele neue Eindrücke gewinnt, viele neue Leute kennenlernt, allgemein viel Abwechslung hat und einfach Spaß
  • Staffan Vilcans, flickr.com Nach anstrengenden und turbulenten elf Semestern ist es nun endlich geschafft: „Ich bin Diplom Volkswirt. Yeaah!“ Die Freude jedoch hielt sich in Grenzen, denn eine neue, große Herausforderung stand an: Jetzt hieß es bewerben, bewerben,  bewerben. Aber wie finde ich den zu mir passenden Arbeitgeber? Eines war sicher: irgendetwas mit Zahlen, Analysen etc.