10.000km Luftlinie, 7h Zeitverschiebung und 30°C Unterschied

Das Team von T-Systems Malaysia

T-Systems Malaysia bei der Jobmesse im Oktober 2011

Na, …ratet mal. Wo komme ich wohl gerade her? Richtig…Malaysia, genauer genommen Kuala Lumpur. Vor allem den immensen Temperaturenunterschied musste ich spüren, als ich vor kurzem aus dem Flieger im kalten, wenn auch nicht wirklich winterlichen, Deutschland stieg. Ein absolut komisches Gefühl. Genau vor drei Monaten stand ich hier am Rollfeld, frisch verabschiedet von Familie und Freunden und einfach komplett aufgeregt, was mich bei meinem Start up!-Auslandseinsatz bei der T-Systems Malaysia erwarten wird. Und nun bin ich voll von Eindrücken, Erinnerungen und Erlebnissen. Daher wird es höchste Zeit für ein ganz persönliches Fazit.

Was genau habe ich die letzten Monate am anderen Ende der Welt gemacht?

Im Kommunikation- und Marketingteam habe ich mich hauptsächlich um die Intranet- und Internetseiten der T-Systems Malaysia gekümmert. Dazu gehören die redaktionelle Begleitung sowie die Erstellung neuer Intranetauftritte von einzelnen Abteilungen. Zusätzlich habe ich Vorschläge für neue Facebook-Kampagnen ausgearbeitet. Innerhalb der drei Monate gab es außerdem viele externe und interne Events, die von uns in der Abteilung organisiert wurden. Besonders jedoch war für mich, dass ich allein für die Erstellung eines Kalenders für 2012 verantwortlich war, angefangen vom Design bis hin zum Druck. Mitarbeiter wurden zu Models und haben ihr Gesicht in einem Fotoshooting ablichten lassen. Daraus wurde in einer Collage das „Gesicht von T-Systems Malaysia” erstellt. Das Ergebnis überzeugt durch eine bunte, freundliche Collage, die einmal mehr die Vielfalt am Standort Malaysia zur Geltung bringt.

Was habe ich gelernt?

Unheimlich viel an persönlicher Stärke. Im Speziellen habe ich viel über den Standort gelernt, die Zusammenarbeit mit dem deutschen Hauptstandort von T-Systems International, einem Tochterunternehmen der Deutschen Telekom, über die verschiedenen Mitarbeiter, die verschiedenen Religionen und Kulturen und somit auch die verschiedenen Arbeitsweisen in einem Unternehmen. Diese unglaubliche Vielfalt wird mit einer außerordentlichen Wärme gelebt. Ich wurde wunderbar herzlich aufgenommen. In nur wenigen Tagen war ich ein Teil des Teams. Nichts zu spüren von Unbehagen, Vorurteilen oder Missverständnissen. Ich habe mich sofort wohl gefühlt. Vom ersten Tag an wurden mir verantwortungsvolle Aufgaben und Projekte übergeben. Ich wurde den Mitarbeitern direkt als Ansprechpartner vorgestellt. Das war von Vorteil, denn so war meine Position im Team schnell allen klar und ich war sofort ins Tagesgeschäft komplett miteingebunden.

Wie ist also mein Resumée?

Insgesamt hat mir mein Auslandsaufenthalt in Malaysia ohne Frage sehr, sehr, seeeeeehr gut gefallen. ;)

Ich habe sowohl fachlich als auch persönlich wertvolle Erfahrungen sammeln können. Aus fachlicher Hinsicht konnte ich vor allem die Unterschiede im Bereich Marketing und Kommunikation zwischen Bonn und Kuala Lumpur kennenlernen und durch die kleinere Geschäftseinheit viele Einblicke in das operative Geschäft gewinnen.

Auch außerhalb des Büros konnte ich viel von Land und Leuten kennenlernen. Ich bin wirklich begeistert von der asiatischen Kultur und würde sagen, dass ich durch den Aufenthalt in Malaysia eine gewisse Berührungsangst gegenüber dieser verlieren konnte.

Einige kulturell bedingte Unterschiede gibt es natürlich, wie beispielsweise das stärker ausgeprägte Hierarchieverständnis oder die etwas andere „Pünktlichkeit”, was aber keineswegs ein Hindernis bei der Arbeit sein muss. Insgesamt ziehe ich somit eine sehr positive Bilanz und kann es nur jedem empfehlen, sich dieses Land im Rahmen eines beruflichen Auslandprojektes anzuschauen, wenn er die Chance dazu erhält. Auf keinem besseren Weg kann man die Menschen eines fremden Landes richtig kennenlernen und deren Kultur erleben.

Kommentare (2)

  1. Ich kann mich Deinem Beitrag nur voll und ganz anschließen! Gut recherchiert und zusammen gefasst! Danke!

  2. Vicky Schumann Vicky Schumann sagt:

    Danke schön. ;)
    Warst du auch schon mal in Malaysia und hast ähnliche Erfahrungen gemacht?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


9 × 3 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mitteilen

Schlagworte

Themenverwandte Artikel

  • Petrona Towers in Kuala Lumpur Wie es der Zufall manchmal will, durfte auch ich die deutschen SIFE Studenten in unserem T-Systems Malaysia Bürogebäude in Cyberjaya, ganz in der Nähe von Kuala Lumpur (KL), begrüßen. Denn nicht nur die SIFE Studenten aus Regensburg traten ihre Reise zum World Cup in KL an, sondern auch ich habe vor kurzem meine
  • Arne Reis, Kathrin Hohn, Vicky Schumann und Stanislaw Schadrin (v.l.n.r.) Wie ihr wisst, bin ich seit ein paar Wochen in Malaysia, um hier meinen Auslandsprojekteinsatz bei T-Systems Malaysia zu absolvieren. Als ich hier ankam, hatte ich das Glück von zwei sehr netten deutschen Kolleginnen/Kollegen begrüßt zu werden. Einer von Ihnen ist Stanislaw Schadrin (oben rechts im