Darum macht die Telekom das O2-Netz besser / Update: Kooperationen auch im Festnetz

Die Financial Times Deutschland hatte es schon läuten hören, und eben haben Telefónica und wir es bestätigt: Die Deutsche Telekom wird in den kommenden Jahren bis zu 2.000 Mobilfunkstandorte von Telefónica – die ja hier in Deutschland als O2 am Start sind – per Glasfaser ans Netz anbinden. Das O2-Netz wird so besser, Daten werden schneller und mit höherer Kapazität übertragen. Ab dem zweiten Quartal geht’s los. Die Daten der UMTS- und LTE-Stationen werden dann an bundesweit verteilten Anschlusspunkten über die Leitungen, die Telefónica von uns mietet, in das O2-Kernnetz transportiert.
So weit, so gut. Aber warum machen wir das? Die Frage taucht schon im Netz auf und liegt ja auch auf der Hand. Unser oberster Geschäftszweck ist es ja nicht, die Netze unserer Wettbewerber – so gern wir sie alle haben – besser zu machen. Niek Jan van Damme, unser Vorstand für das Deutschlandgeschäft, sagt dazu: „Um beim Breitbandausbau Synergien nutzen zu können, müssen die Netzbetreiber zusammenarbeiten. Die Telekom ist bereit dazu.“ Anders gesagt: Der Breitbandausbau ist verdammt teuer. Diese Zusammenarbeit gibt uns die Möglichkeit, einen Teil der Kosten, die wir für den Breitbandausbau aufwenden, wieder reinzuholen, weil die Standorte zu einem großen Teil nahe beieinander liegen oder sogar identisch sind. Hinzu kommt: Wenn wir das Geschäft nicht machen, tut es ein anderer. Übrigens würden wir ähnliche Vereinbarungen auch mit anderen Unternehmen treffen. Zwar helfen wir unseren Wettbewerbern damit, ihre Netzqualität zu verbessern. Aber: Unser Niveau erreichen sie damit nicht, denn wir binden ja nicht alle Standorte an.

Update: Ich hatte es oben ja schon geschrieben: Wir wollen weitere Kooperationen mit anderen Unternehmen eingehen. Und genau das tun wir jetzt mit NetCologne. Wir wollen von NetCologne in Köln Glasfaseranschlüsse mieten, die bis zu den Häusern reichen (im Branchenjargon heißt das Fibre to the Building, FttB). Im Gegenzug erhalten die Kölner die Möglichkeit, von uns VDSL-Anschlüsse zu mieten und sie an ihre Kunden weiterzuvermarkten. Unser Deutschland-Chef Niek Jan van Damme hat der FAZ erklärt, warum wir diese Vereinbarung getroffen haben: „Durch die gegenseitige Nutzung der Infrastruktur wird der Ausbau schneller rentabel, weil die Netze gemeinsam besser ausgelastet werden.“ Und er hat dabei noch einen interessanten Ausblick auf weitere mögliche Zusammenarbeiten gegeben, an die man vielleicht nicht sofort denkt. Es geht hier Kooperationen mit Energieversorgern. Hintergrund: Auch die bauen Netze. Und da der größte Teil der Kosten beim Netzausbau auf den Tiefbau entfällt, können wir mit Versorgern Synergien nutzen. Denkbare Modelle sind, dass ein Energieversorger ein Netz baut und wir es betreiben oder dass wir Joint Ventures gründen, die die Netze bauen und betreiben. Dazu laufen derzeit Gespräche.

Kommentare (28)

  1. Pingback: Telekom greift o2 unter die Arme und verbessert die mobilen Datennetze » SmartDroid

  2. Pingback: Darum macht die Telekom das o2-Netz besser… « hrgajek.de – Henning Gajek's Blog

  3. Rajan sagt:

    Weil das alles so unendlich schlecht bei o2 lief, wollte ich eigentlich im März zur Telekom/T-Mobile. Nun habe ich Sorge, dass o2 die Telekom zu stark belastet und da das ganze Dilemme wieder von vorne beginnt. o2 hat uns ja förmlich gequält und keinen Service geboten. Eine außerordentliche Kündigung haben die o2′ler auch nicht zugelassen. Also wird es dann wohl ein monatlich kündbarer vertrag bei vodafone. sicher ist sicher.

    • Andreas Kadelke Andreas Kadelke sagt:

      Hallo Rajan,
      Du kannst unbesorgt zur Telekom kommen. Unsere Kunden merken von dieser Vereinbarung nichts, da die O2-Kunden nicht unsere Mobilfunkzelle mitnutzen. Telefónica mietet lediglich die Leitungen zwischen den Mobilfunksendemasten und dem eigenen Kernnetz. Davon bekommen unsere Kunden, wie gesagt, nichts mit. Wenn Du Hilfe bei Deinem Wechsel benötigst, kannst Du gerne unsere Kollegen von Telekom-hilft bei Facebook oder Twitter ansprechen. Du findest sie unter http://www.telekom-hilft.de/teams. Würde mich freuen, wenn Du Dich für uns entscheidest.
      Gruß
      Andreas

      • Boy sagt:

        by by o 2 10 jahre o 2 bald nicht mehr . Ich hasse die Telekom wen o2 die Glassfaserleitungen nimmt sind die auch nich bessser .o 2 wird dan in 2 jahren oder so an der telekom verkauft .

  4. Burhan Bulus sagt:

    Hallo ,
    ich zur zeit o2 kunde mit dem tarif O2O “40€”
    bin mit der netzabdeckung von O2 sehr unzufrieden
    ich hatte vor jahre lang xtracard genutzt war mit netzabdeckung
    von t-mobile sehr zufrieden wenn tariflich und preislich das
    gleich bieten könnte würde gerne zu t-mobile wechseln

    Mit freundlichen Grüßen

    Burhan Bulus

    • donald sagt:

      Hallo Burhan ,

      ich habe auch den O2O 40 und würde den nie hergeben.
      Selbst O2 vermarket diesen Preis ja für Privatkunden nicht mehr.Ich bin mit der GSM Netzabdeckung hier im Großraum Magdeburg zufrieden der UMTS Netzausbau könnte besser sein . Aber ich surfe nur wenig auf dem Handy .Auch wenn die Telekom sich hier gerne lobt im nördlichen Sachsen Anhalt (Áltmark) sieht es mit der Netzabdeckung nicht sehr gut aus .Entweder man läuft dort mit Handys mehrerer Betreiber herum oder steht immer wieder in GSM Funklücken selbst outdoor.
      Noch schlechter sieht es beim versprochen UMTS/LTE Ausbau aus.Viele Dörfer hier haben bis heute kein schnelles Internet über Festnetz da die Entfernung zur Vermittlungsstelle zu weit ist.Glasfaser wird nicht verlegt oder nicht genutzt ( in Thüringen klappt das dort wird einfach das Leitungsnetz der Eon mitbenutzt )Hier glaubt keiner mehr an schnelles Internet auf dem Land (ja und jetzt nicht wieder die tollen Vorschläge mit Internet über Sat )
      Die Leute hier sind enttäuscht von der Telekom denn außer großen Versprechen kam nichts.
      Aber wünsche dir viel Spaß mit den tollen Mobilfunktarifen schön teuer aber wer es braucht.

      Mit freundlichen Grüßen
      donald

    • Andreas Kadelke Andreas Kadelke sagt:

      Hallo Herr Bulus,
      freut mich, dass Sie einen Wechsel zur Telekom planen. Für einen ersten Überblick finden Sie auf dieser Seite eine Übersicht über unsere Mobilfunktarife. Die Kollegen vom Kundenservice können Ihnen dabei helfen, den passenden Tarif zu finden. Sie finden die Telekom-hilft Kollegen bei Facebook oder Twitter unter http://www.telekom-hilft.de/teams oder unseren Kundenservice auf den klassischen Wegen auf dieser Seite.
      Viele Grüße
      Andreas Kadelke

  5. Hans Franz sagt:

    Ich finde Ihren neuen Auftritt toll. Der Schreibstil des aktuellen Beitrages ist erfrischend und doch informativ! Bleiben Sie weiter so locker! Ich wünsche guten Erfolg. Liebe Grüße HF

  6. Matthias sagt:

    Ist auf jeden Fall eine Entwicklung, die man weiter beoachten sollte. Ich bin gerade auch dabei mich für ein neues Netz zu entscheiden, aber wenn ich mir das hier durchlese macht es vielleicht Sinn doch bei meinem alten Anbieter zu bleiben.

    • Andreas Kadelke Andreas Kadelke sagt:

      Verstehe ich Ihren Kommentar richtig: Sie denken über einen Wechsel zur Telekom nach und machen sich Gedanken, dass die Kooperation die Qualität beeinträchtigen könnte? Dann seien Sie unbesorgt. Auf unsere Kunden wirkt sich die Vereinbarung nicht aus. Die O2-Kunden werden nicht unsere Mobilfunkzellen mitnutzen. Die Telekom verbindet lediglich die Sendemasten mit dem Kernnetz von O2.

  7. Philipp sagt:

    Na ehrlich gesagt wäre mir eine Kooperation in der Art lieber gewesen, dass O2 wieder Roaming im Telekom Netz nutzt. Die O2 Netzabdeckung lässt leider immer noch zu wünschen übrig. Im Festnetzbereich scheint mir vor allem die Entwicklung von Kooperationen mit den Kabelnetzbetreibern spannend. Schließlich wildert man ja gegenseitig im “Revier” des Anderen (Entertain vs. Kabel Telefonanschluss)…

  8. Peter Schuttkowski sagt:

    “Unser Niveau erreichen Sie damit nicht” – hört sich ja ganz schön eingebildet an.
    Ich erinnere mich an den Netztest im Vorjahr von Connect, wo o2 auf Platz 2 kam, und die Telekom auf Platz 3 – hinter o2.
    Das Blatt kann sich ganz schnell wenden, o2 hat nur momentan viele Probleme mit zu viel Auslastung, weil sie von Kunden überrannt werden.
    Und UMTS ist nicht alles – versuchen Sie mal auf dem Land mit T-Mobile-EDGE zu surfen – zum Verzweifeln! Unendlich lahm. Die Pings sind unterirdisch! o2-EDGE ist um Welten besser. Oder die Indoor-GSM-Abdeckung – bei o2 habe ich in fast jedem Gebäude Netz, bei T-Mobile kann es mir passieren dass ich vor dem Gebäude vollen Empfang habe und im Gebäude gar keinen.
    Mir ist Verfügbarkeit wichtiger als Geschwindigkeit – deutlich wichtiger. Die Telekom ist gut darin, wie z.B. auch die Bahn, die Ballungszentren mit immer noch mehr Qualität auszustatten, während alles andere auf der Strecke bleibt. Und jetzt kommen sie mir nicht mit dem LTE-Ausbau, der zuerst auf dem Land geschieht – das ist eine zwingende Vorgabe, keine freie Entscheidung.
    Ich kenne noch einige Dörfer, in denen meine Kollegen mit der Telekom keinen Empfang haben, in der Realität sieht die Sache halt doch immer ganz anders aus als in Zahlen durch die rosarote T-Brille – wenn in meiner Umgebung die Telekom schlecht ausgebaut ist und o2 gut, ist das der Faktor der zählt. Und da ihre Konzernzentrale vermutlich nicht in Nirvanistan sondern in Köln oder Bonn oder der Ecke ist (zumindest in einer Großstadt) haben sie natürlich momentan eher die Erfahrung, dass o2 dort aktuell einige Probleme hat wegen zu hoher Auslastung (nicht weil es Funklöcher gibt) und Sie haben diese Probleme natürlich nicht.
    Aber selbst wenn o2 bei mir eine schlechte Abdeckung hätte (was nicht der Fall ist, ich habe praktisch nirgens irgendwelche Netzprobleme seit dem Ausbau ab 2009 bei o2), würde ich mich bei der Telekom zuletzt umsehen.
    Ihr Service ist berühmt-berüchtigt (war selbst jahrelang bei der Telekom, Festnetz und mobil, nach einem Umzug gab’s aber nur noch DSL-Light, beim Kabelanbieter dafür 100 Mbits, und zwar real, nicht “bis zu” so wie bei Ihnen immer!), aber das allerschlimmste sind ihre unfassbar komplizierten Tarife.
    Praktisch alle T-Mobile-Kunden die ich kenne, haben sich durch ein Handy locken lassen und “weil sie schon immer bei T-Mobile waren”. Ich garantiere Ihnen, dass wenn jeder T-Kunde Fakten auf den Tisch bekäme, zur Netzqualität, zur Abdeckung und vor allem zu den Tarifen und sich bewusst entscheiden müsste, ob er bei Ihnen bleibt oder nicht und sie niemanden mehr mit Handys und T-Punkten für beratungsintensive Kunden locken könnten, würden die Markanteile ein paar Wochen später drastisch anders aussehen.

    Bei o2 bezahle ich maximal 50 € im Monat, für alles, dazu noch 1 GByte Internetvolumen für 14,95 €. Ich komme also niemals über 65 €, mit Handy und anderem, teurerem Tarif kann man vielleicht mal auf 80 oder 90 kommen, dann ist aber auch wirklich Schluss. Das selbe gibt es bei Lidl sogar nochmal insgesamt 15 € billiger, auch über o2, dafür ohne Service (50 €/Monat ohne Handy, Kostenairbag bei 40 €, 10 € Internet).

    Meine Freundin bezahlt für ein ähnliches Paket bei der Telekom rd. 120 €/Monat. Mit Handy, ja, ich ohne Handy. Sie hat dabei aber nur eine feste Zahl an Frei-SMS, ich habe praktisch unbegrenzt viele.

    Um es zu veranschaulichen, erkläre ich Ihnen meinen Vertrag bei o2:
    13ct pro Minute und SMS, maximal 50 € im Monat, danach wirds für diesen Monat zur Flatrate – in alle Netze, auch SMS.
    Internet: 1 GB = 14,95.
    DAS WAR’S!
    Soll ich Ihnen den Vertrag meiner Freundin erklären?
    Also, sie hat ihn bis heute nicht richtig verstanden, es sind jedenfalls irgendwelche Inklusivminuten mit drin, wenn sie aber über diese Minuten drüber kommt kostet es wieder extra 29ct/Minute, dann gibts am Wochenende noch irgendne Besonderheit, irgendeine Flatrate (für SMS oder Telefonate? Nur in ein bestimmtes Netz? Irgendwie so, sie telefoniert am Wochenende aber sowieso kaum, weil sie da bei mir ist [Wochenendbeziehung] – ja, das Leben kann sich ändern, es lebe die Flexibilität!). Dazu noch die Freiminuten ins Ausland (die sie zwar nicht braucht, aber die sind da halt mit dabei), irgendein extra SMS-Pack, damit sie diese Menge an SMS bekommt die sie hat, dazu natürlich das Internetpack, ich glaube das war’s so im wesentlichen. Könnten sie das jetzt blind wiederholen?
    Ah, ich vergaß, es handelt sich auch noch um einen Studententarif, mit monatlichem Rabatt. Da muss sie dann also auch noch dran denken, wenn sie mal nicht mehr studiert und den Vertrag weiterführen will.
    Aber sie fühlt sich gut beraten. Weil ihr ein Berater diese Kombination aus 10000 Päckchen genau auf sie zugeschnitten eingeredet – Verzeihung – angeboten und verkauft hat.
    Und wenn es ein Problem gibt oder sie eine Frage hat, ruft sie gerne die Hotline an. Z.B. wenn mal was nicht funktioniert.
    Wissen sie wie oft ich die letzten 8 Jahre bei o2 angerufen habe, seit ich dort Kunde bin? 1x, weil ich wissen wollte, ob ich ältere Rechnungen für meine Steuererklärung irgendwo anfordern kann.

    Achja, und Handys gibts bei o2 auch für monatliche Pauschalen, allerdings auch unabhängig vom Vertrag. Und Verträge kann man fast alle gegen einen kleinen Aufpreis oder durch Verzicht auf die Frei-SMS auch monatlich kündbar buchen.

    Einfach, Flexibel, günstig.

    Von Ihren überzogenen Preisen mal ganz abgesehen finde ich die Tarifstruktur bei Ihnen also einfach viel zu komplex.

    o2 hat 2 oder 3 Milliarden € seit 2009 in den Netzausbau gesteckt, o2 braucht doppelt so viele Masten wie sie um die gleiche Menge Kunden zu versorgen, weil die Reichweite der E-Netze nicht so gut ist. Auch wenn die Telekom in absoluten Zahlen mehr Masten hat – durch die viel höhere Kundenanzahl dürfte die Kosten-pro-Kunde-Situation – grob von mir über den Daumen gepeilt – bei o2 mindestens doppelt bis dreimal so hoch sein – und trotz alledem kostet bei Ihnen im Schnitt alles so grob das Doppelte. Und kein Kunde blickt richtig durch.
    Aber dafür kostet Ihre Hotline vermutlich ein Vermögen, weil alles so kompliziert ist.

    Fazit: Super UMTS-Abdeckung hin oder her (die muss man der Telekom lassen): Solange ihre Tarife so komplex und so teuer sind, ist die Telekom für mich wirklich keine Alternative. Vorher benutze ich noch Telefonzellen…
    Und in der Situation dann solch überhebliche Worte zu schwingen, finde ich nicht angemessen.

  9. kunde86 sagt:

    Nach langem Auslandsaufenthalt, werde ich im Sommer wieder nach Deutschlandk ommen, und benötige natürlich eine SIM-Karte, jedoch will ich eine Prepaid karte und keinen Vertrag, da ich Student bin.

    Nun habe ich mir im Internet nach tagelangen Vergleichen den Telekom Xtra-Prepaid-”Vertrag” rausgesucht, weil ich der Meinung war, dass nach 3 Jahren Ausland endlcih mal wieder ein angemessenes Netz hermuss, und da auch das Internet nicht fehlen darf.
    Und dann sowas! Ich lese dass man als Prepaidler bei der Telekom mit gerademal 384kbits surfen kann, dafür aber nach eigenen Angaben unbegrenzt ohne Drosselung.

    Nun habe ich einer Seite entnommen, dass man ab bereits 200MB auf GPRS gedrosselt wird. Wieso sowas? Ich zahle 9,95 im MOnat, und surfe gerade mal mit 384kbits, auch wenn das Netz besser ausgebaut ist, die Tarife sind nich gerade die billigsten.

    Wieso werden Prepaid Kunden keine 3,6Mbits geboten, wie z.B: bei O2 wo man für 15 Euro 1 GB bekommt, und mit 3,6Mbits surft?
    Die Telekom hat ein besseres Netz als die o2, aber wieso wird sowas dann nicht an den Kunden weitergegeben? Ich zahle ja schliesslich im Vergleich zu o2 mehr für Telefonate und SMS. Und für den Preis 9,95 bekomme ich für 5ct mehr bei o2 bereits das 300MB 3,6Mbits-Pack wo ich nur auf EDGE gedrosselt werde, und nicht auf GPRS.

    Ich bitte um eine Erklärung, denn eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen die X tra karte zu bestellen, doch so wie das mit dem Netz aussieht, und der total unbegründeten Drosselung, werde ich wohl doch zu o2 gehen müssen, denn da bekomme ich sogar Freiminuten und Frei SMS in alle Netze und nicht nur das eigene.

    Gibt es keinen Internettarif für Prepaidler, wo man mit vollen 3,6Mbits surfen kann, und nicht andauernd gedrosselt wird? Ich brauche mindestens 500MB an Datenvolumen.

    Grüße, Mahdi

    • Andreas Kadelke Andreas Kadelke sagt:

      Hallo Mahdi,
      das mit dem angemessenen Netz finde ich den richtigen Ansatz ;-) Sprich doch bitte mal unsere Kollegen vom Kundenservice an. Die Kollegen können Dir helfen, den für Dich passenden Tarif zu finden. Du findest sie im Netz unter http://www.telekom-hilft.de/team.
      Gruß
      Andreas

      • mahdi sagt:

        danke andreas, ich werd mich mal mit dem service in kontakt setzen, wenn jetzt keine telekom wann dann? irgendwann muss man ja mal ins beste netz wechseln, bevor es die andren tun^^

        grüße,
        Mahdi

        • mahdi sagt:

          vorher konnte ich auf der telekom webseite immer in den chat, jetzt werde ich einfach immer rausgeworfe, bzw garnicht erst reingelassen. Schreiben per Mail geht auch nicht, weil man einen Benutzernamen oder ne Telefonnummer haben muss, das habe ich beides nicht.

          Kann mir jemand meine Frage hier beantworten?

          Was muss ich tun, damit ich trotz Prepaidkarte mehr als 384kbits bekomme? Ich will mit dem Handy surfen, brauche 500MB -1 GB will auch nicht gedrosselt werden, und bin bereit dafür GEld zu bezahlen.

          Kann ich die handy day flat mit 3,6Mbits auch als Prepaidkunde dazubuchen? Gibt es denn keine Möglichkeit auch als Prepaidkunde vernünftig zu surfen? Immerhin zahle ich mit 9,95 Euro auch nicht gerade wenig, und 384kbits ist auch nicht so sehr viel, dass man da noch groß was drosseln könnte. Bei o2 surft man für 10 Euro bis 300MB bei vollen 7,2Mbits, und da nehme ich auch gerne EDGE in Kauf (immerhin 220kbits)

          Gibts bei der Telekom kein Angebot, für Prepaidler? Ich mein die Telekom wird schon an mir verdienen, die brauchen sich keine Sorgen zu machen, aber ein wenig entgegenkommen wäre schon nett.

          Gruß;Mahdi

  10. Michael sagt:

    Zitat:
    “Wir wollen von NetCologne in Köln Glasfaseranschlüsse mieten, die bis zu den Häusern reichen (im Branchenjargon heißt das Fibre to the Building, FttB).”
    Frage hierzu:
    Warum werden anderswo nicht die schon bis in die Häuser reichenden Glasfaserkabel der Telekom genutzt, um dort darüber auch zeitgemäße Breitband-Angebote zu ermöglichen? Max. ISDN kann an FTTB-Anschlüssen nicht mehr als zeitgemäß angesehen werden.

  11. Mario sagt:

    Schon wieder sind wir in einer Sackgasse gelandet, und es wird nicht wirklich Stellung genommen von der Telekom! – Nur abwimmeln und keine konkreten Aussage, alles nur Halbwissen genau wie an der Hotline …. Warum spricht man nicht mal Klartext?!
    Stellungnahmen fehlen zu:
    1.) Warum werden Wohngebiete in Städten mit bis zu 60 Neukunden von der Telekom nicht ausgebaut, obwohl alle Voraussetzungen geschaffen sind?(Leitungen)
    2.) Warum werden nur Gewerbetreibende in diesen Gegenden mit DSL versorgt?
    3.) Warum haben gerade ländliche Gebiete DSL, und Stadtrandgebiete keines?

  12. Sepp sagt:

    Ich war jahrelang privat O2 Kunde, und habe auch eine Telekom prepaid Karte, geschäftlich nutze ich Vodafone vom Arbeitgeber!
    Ich war mit O2 immer wirklich immer sehr zufrieden, bis das Roaming mit der Telekom endete! Und nun, O2 ist wieder von der Telekom abhängig um nicht in Kundenbeschwrrden wegen Netzüberlastung zu versinken das ist absolut lächerlich!
    Ich muss aber auch sagen das die Telekom mehr funklöcher hat als es tatsächlich immer schöngeredet wird, und Vodafone mit bisher immer perfektem UMTS hatin meiner Region (städtisch) immer mehr Ausfälle, das GSM ist aber nach wie vor Top bei Vodafone, ich habe in neun Jahren nicht einmal erlebt das ich kein Netz hatte!!!
    Ich hatte wirklich Hoffnung das O2 es schafft ein vernünftiges Netz aufzubauen aber das ist wohl nicht drin!
    Ich denke wer sich für die Telekom oder Vodafone entscheidet macht grundsätzlich nichts falsch und Qualität hat nun mal ihren Preis !
    Besser als O2 alle zu Locken mit günstigen Tarifen und dann keine vernünftige Leistung erbringen!

    • sepp sagt:

      Noch als Ergänzung zu meinem Kommentar:
      Diejenigen hier die sich über die Telekom Kundenbetreuung aufgregen sollten erst einmal Erfahrung mit der Vodafone Hotline machen, da wird man nach Kairo verbunden usw.
      und von O2 ganz zu schweigen, wenn man nach Tagen durchkommt wird man unterbrochen und man ist aus der Leitung draußen, da ist die Telekom noch sehr angenehm!

      Die deutschen Netzbetreiber sind alle so mein Eindruck total überfordert mit diesem ganzen Daten Hype!
      Was mich aber trotz bei der Telekom kürzlich enorm ärgerte
      war nachdem ich eine Freikarte bestellt hatte und diese freischalten wollte funktionierte diese nicht! Beim Anruf bei der Kundenbetreuung stellte sich heraus dass die geschickte Rufnummer eine ehemalige Klarmobil Rufnummer war und die Nummer noch nicht frei war da die Registrierung noch auf eine Frau lief………
      Da war das Thema für mich erledigt!

      • Andreas J. sagt:

        Das mit dem “tagelang kein Durchkommen” bei der O”-Hotline kann ich NICHT bestätigen!

        Es gab zeitweilig Überlastungen bei UMTS an der Uni Düsseldorf. Ich habe bei O2 angerufen und man hat mir sofort 75€ gut geschrieben.

        Das nenne ich durchaus guten Service.

        Mittlerweile klappt das Surfen übers Handy sehr gut. Beim Festnetz bin ich aber nacvh wie vor bei der Telekom.

  13. Alex Rybak sagt:

    Hallo.
    Bin 11 Jahre O2 Kunde und 2 Jahre Telekom Kunde. Was kann ich nur sagen. Nie mehr Telekom. Kann kaum September erwarten und meinen Telekom Nummer zu O2 wechseln.
    Erstens, normales Kunden Service gibt es bei Telekom nicht. So viel Ärger habe ich bei keinem anderen Anbieter erlebt. Unhöflich, nicht hilfsbereit, usw.
    Zweitens, bei mir zu Hause in Berlin funktioniert Telekom viel schlimmer als O2. In einem Zimmer gibt es gar kein Empfang von Telekom und voll Empfang von O2.
    Drittens, ein Tarifwechsel bei Telekom hat mir 80 Euro extra gekostet. Kein Erstattung, gar nichts, nur eine unhöfliche Frau am Telefon und sinnlose Emails. Bei O2 vor zwei Jahren habe ich sofort das Geld zurückbekommen.
    Na ja, mit solchem Service kann Telekom in dem 21. Jahrhundert leider nichts anfangen.

    • Luisa Vollmar Luisa Vollmar sagt:

      Hallo Alex,
      es tut mir leid, dass Du enttäuscht von uns bist. Wir bauen wirklich mit Hochdruck aus und investieren ins Netz. Hier kannst Du zum Beispiel die Funkversorgung an unterschiedlichen Standorten in Deutschland mal überprüfen: http://bit.ly/HFSFOj.
      Was unseren Kundenservice angeht, kann ich Dir versichern, dass die Kollegen ihr Bestes tun, um unseren Kunden einen guten Service bieten zu können. Natürlich kann es aber auch mal menscheln.
      Ich möchte Dir noch mal unseren Kundenservice im Social Web ans Herz legen. Du findest die Kollegen auf Facebook, auf Twitter und in unserer Feedback-Community: http://www.telekom-hilft.de/team.
      Viele Grüße
      Luisa

  14. Pingback: S3 verliert "kommentarlos" immer wieder das Netz. Schikane wegen Wechsel? - Samsung Galaxy S3 - Android Forum

  15. Marco sagt:

    „Um beim Breitbandausbau Synergien nutzen zu können, müssen die Netzbetreiber zusammenarbeiten. Die Telekom ist bereit dazu.“

    Die Nachricht hat mich doch überrascht, muss ich sagen. Da steckt mit Sicherheit ein riesen Deal dahinter, aber trotzdem ist das ein riesen Gewinn für O2 die meiner Meinung nach ja etwas ins straucheln geraten sind mit ihrem Netz. Wenn Kapazitäten frei sind, warum also nicht? Daumen hoch, Telekom!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


8 − = 4

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mitteilen

Schlagworte

Getaggt mit:

Themenverwandte Artikel