Auslandseinsatz – so fern und doch so nah

Eine langfristige Entscheidung und mit einer der spannendsten obendrein für jeden Start up! ist die Wahl nach einem passenden Auslandseinsatz. Wie auch bei Entscheidungen zu den restlichen vier Einsätzen im Rahmen des Programmes fällt einem bereits nach kurzer Zeit auf, dass hier die Qual der Wahl herrscht. Die spannenden Bereiche in Europa und eigentlich überall auf der Welt durch T-Systems bieten einen bunten Blumenstrauß.

Ich bin nach sechs Monaten Deutsche Telekom recht spontan dem Ruf einer Projektausschreibung nach NYC, dem „Big Apple“, gefolgt. Meine Wohnung lag direkt in der Nähe vom Büro und zwar auf einer der bekanntesten Straßen der Welt: der Wall Street und das Büro sogar genau gegenüber von der Börse. Es war ein herrliches Gefühl, den ersten Tag aber auch an allen Tagen danach zwischen den „Touris“ hinweg ins Büro zu schreiten – wie in einem der x-beliebigen Kinostreifen. Die Kollegen im Büro waren wahnsinnig freundlich – eine lustige Mischung aus Amerikanern, Deutschen und Deutsch-Amerikanern, was teilweise zu lustigem Kauderwelsch geführt hat. Heimweh konnte man sich auf jeden Fall im Büro schnell vertreiben– ein Blick über die Schulter reichte, und eine alte Werbung mit Reich-Ranicki ließ alles vergessen.

Es war eine einmalige Gelegenheit für drei Monate für die Deutsche Telekom im Ausland zu arbeiten. Ich war beeindruckt, wie die Steuerung aus Deutschland über tausende von Kilometer hinweg so gut funktioniert, wie stark der Zusammenhalt ist und das Zugehörigkeitsgefühl der Kollegen zur Deutschen Telekom. Gemeinsam mit einer Praktikantin und einer Kollegin die über Jump-in! direkt in den Konzern eingestiegen ist haben wir die Vielfalt der New Yorker Kultur und vor allem die Individualität der Menschen genossen.

Ich war bei Deutsche Telekom Inc. im Bereich Business Analysis eingesetzt. Durch das Anfertigen von Marktanalysen lernte ich z.B. schnell die Besonderheiten und Eigenarten des amerikanischen Marktes kennen. Die Suche nach interessanten Start up Unternehmen für T-Venture (das Venture Capital Unternehmen der Deutschen Telekom) und Partnering stellten ein dynamisches Arbeitsumfeld da. New York City hat sich in den letzten Jahren zu einer Metropole für innovative, junge Firmen gemausert, was insbesondere Teile von Manhattan den Spitznamen „Silicon Alley“ eingebracht hat. Eine ganz und gar inspirierende Umgebung und ich mit der Deutschen Telekom
mittendrin. Phantastisch!

Kommentare (1)

  1. tolle impressionen und tolle bilder …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× 3 = 24

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mitteilen

Schlagworte

Getaggt mit:

Themenverwandte Artikel

  • T-Systems Malaysia bei der Jobmesse im Oktober 2011 Na, …ratet mal. Wo komme ich wohl gerade her? Richtig…Malaysia, genauer genommen Kuala Lumpur. Vor allem den immensen Temperaturenunterschied musste ich spüren, als ich vor kurzem aus dem Flieger im kalten, wenn auch nicht wirklich winterlichen, Deutschland stieg. Ein absolut komisches Gefühl. Genau vor drei Monaten stand
  • Petrona Towers in Kuala Lumpur Wie es der Zufall manchmal will, durfte auch ich die deutschen SIFE Studenten in unserem T-Systems Malaysia Bürogebäude in Cyberjaya, ganz in der Nähe von Kuala Lumpur (KL), begrüßen. Denn nicht nur die SIFE Studenten aus Regensburg traten ihre Reise zum World Cup in KL an, sondern auch ich habe vor kurzem meine