Geschäftsjahr 2010 – So sieht’s der Chef

Wir haben heute von einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2010 berichtet, in dem wir unsere Finanzziele erreicht haben – trotz Herausforderungen. Unser Vorstandschef René Obermann sagt, er sei mit den Ergebnissen zufrieden.

Dennoch hat die Aktie nachgegeben. Wie kommt das? Haben die Investoren mehr erwartet? Warum sieht der Markt das anders?

Das wollte ich mal wissen und habe darum nach der Pressekonferenz mit René Obermann ein kurzes Interview zu den Geschäftszahlen geführt.

Kommentare (1)

  1. Heinz sagt:

    Das Leben mit der T-Aktie ist ja bekanntlich kein leichtes. Immerhin konnten sich die Aktionäre in den letzten Jahren an saftigen Dividenden erfreuen. Die Zukunftsaussichten der T-Aktie holt man sich am besten über die vielen Analyse Tools ein. Oder man baut sich ein Musterdepot (http://www.boersensupergau.de/boersensupergau/musterdepots-im-vergleich-mehr-schein-als-sein/) mit verschiedenen Werten auf. Nur leider gilt die Kostolany Regel vom Aktienkauf und dem Schalfen gehen nicht mehr zu 100%.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam-Vermeidung *

Mitteilen

Schlagworte

Getaggt mit:

Themenverwandte Artikel